COMPUTERWOCHE 16/2012

Knowledge-Management

Weil sich Wissen zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor entwickelt, brauchen Unternehmen heute mehr denn je ein funktionierendes Knowledge-Management. Dabei geht es für die Firmen darum, das intern vorhandene Knowhow zu identifizieren und möglichst effizent zu nutzen sowie darüber hinaus auch externe Informationsquellen zu erschließen. Die Technik stellt in Sachen Knowledge Management nur einen Aspekt dar. Darüber hinaus müssen die Verantwortlichen eine Strategie entwickeln, wie sie zum Beispiel ihre Mitarbeiter dazu motivieren, ihr Wissen zu teilen. Zudem gilt es, angesichts der rasant wachsenden Datenmengen Mittel und Wege zu finden, das wirklich relevante Wissen herauszufiltern, sinnvoll zu erfassen und richtig zu verteilen.  

Weitere Themen dieser Ausgabe

  •  Lufthansa Systems im Umbruch: Der Vorstandsvorsitzende Stefan Hansen erklärt im CW-Interview, wie er den Dienstleister für künftige Herausforderungen fit machen will.
  • LTE im Praxistest: Die ersten Versuche mit dem neuen Highspeed-Mobilfunk "Long Term Evolution" sind vielversprechend.
  • SOA-Days: Wie Service-Orientierung zum Unternehmenswachstum beitragen kann.
  • Das Büro der Zukunft: Offen, flexibel und vernetzt - so präsentiert ein modernes Office. Wir zeigen an drei Beispielen, wie es funktioniert.