Cloud, TRIM, USB, Backup, Restore, Dateimanagement

Storage-Tipps für Windows und Linux

17.07.2014
Von  , und
Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.

Hyper-V: Beschädigtes VHD-File durch Konvertierung retten

Eigentlich ist die Größenänderung einer virtuellen Festplatte (VHD) ein normaler Vorgang, zum Beispiel um dem Gastsystem mehr Platz zu verschaffen. Doch manchmal geht dabei etwas schief, die Datei wird beschädigt - und ein funktionierendes Backup steht nicht zur Verfügung.

Die VHD-Datei lässt sich oft noch retten, indem man sie in einen dynamischen Datenträger (VHDX) umwandelt. Diese Möglichkeit stand in früheren Versionen von Hyper-V nur dann zur Verfügung, wenn man eine neue virtuelle Maschine anlegte.

Umwandlung: Ist eine VHD-Datei beschädigt, hilft oft, sie in einen dynamischen Datenträger zu konvertieren und diesen dem virtuellen PC zuzuweisen.
Umwandlung: Ist eine VHD-Datei beschädigt, hilft oft, sie in einen dynamischen Datenträger zu konvertieren und diesen dem virtuellen PC zuzuweisen.

Inzwischen existiert dafür ein separater Befehl. Sie erreichen ihn, wenn Sie im Hyper-V-Manager den zugehörigen virtuellen Computer auswählen und im rechten Fensterbereich unter Aktionen die Option Einstellungen auswählen. Klicken Sie jetzt unter einem der Controller, etwa IDE-Controller 0, auf den Namen der entsprechenden virtuellen Festplatte, danach auf Bearbeiten.

Daraufhin startet ein Assistent, der Sie Schritt für Schritt dabei unterstützt, die beschädigte Festplattendatei in das gewünschte Zielformat zu konvertieren. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie anschließend im selben Fenster rechts im Feld Virtuelle Festplatte die gerade umgewandelte VHDX-Datei zuweisen.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Hyper-V.