Cloud, TRIM, USB, Backup, Restore, Dateimanagement

Storage-Tipps für Windows und Linux

17.07.2014
Von  , und
Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.

Windows: beschädigte Dateien auf USB-Stick vermeiden

Ein großes Ärgernis ist es, wenn die wichtigen Daten nach dem Schreiben auf dem USB-Stick beschädigt sind oder sogar fehlen und der Datenspeicher somit unbrauchbar ist. Windows bietet hier eine Gegenmaßnahme an.

Das Problem der fehlenden oder beschädigten Daten auf einem USB-Stick tritt dann auf, wenn große Datenmengen auf das Speichermedium geschrieben werden und dieses dann während des Schreibvorgangs vom Anwender vorzeitig vom Rechner abgezogen wird. Grund hierfür ist der aktivierte Schreib-Cache zur Optimierung der Datenübertragungsrate des Windows-Betriebssystems. Dabei kann es vorkommen, dass beim Entfernen des Sticks unbemerkt die Daten noch nicht vollständig auf diesen übertragen wurden, was dann womöglich Datenverluste zur Folge hat. In diesem Modus sollte der Anwender nur über das Symbol Hardware sicher entfernen den USB-Stick vom System trennen.

Allerdings bietet das Windows-Betriebssystem auch eine Möglichkeit, den USB-Stick "schnell" und "sicher" ohne den Umweg über den Schreib-Cache von einem Rechner zu trennen. Dabei wird der Schreib-Cache des Systems deaktiviert, was dazu führt, dass laut Betriebssystem die Datenträgerleistung leicht zurückgeht, aber dafür die Daten sofort auf den USB-Datenträger geschrieben werden.

In die Einstellung für das sichere Entfernen eines USB-Sticks gelangt man über die Menüs Start / Systemsteuerung und Doppelklick auf System, dann weiter über Hardware / Geräte-Manager / Laufwerke und Doppelklick auf den entsprechenden USB-Stick. Unter dem Optionsreiter Richtlinien hat der Anwender die beiden Funktionen Für schnelles entfernen optimieren oder Für Leistung optimieren zur Auswahl. Erstere Option sollte für ein "sicheres" und problemloses Entfernen von USB-Sticks bevorzugt werden. Je nach Windows-Betriebssystem können die beschriebenen Einstellungen geringfügig abweichen. Bei Windows 7 heißt der Punkt beispielsweise Schnelles entfernen (Standard). Jedoch ist die Option bei der aktuellen Ausgabe von Microsofts Betriebssystem schon voreingestellt.

Produkte: Der Tipp gilt für alle gängigen USB-Sticks und Windows-Betriebssysteme.