Marktübersicht Cloud Computing

Server und Storage aus der Cloud

21.01.2012
Von   


René Büst ist Research Director in Gartners Managed Business and Technology Services Team mit Hauptfokus auf Infrastructure Services & Digital Operations. Er analysiert Entwicklungen im Bereich Cloud Computing (Anbieter von Managed Cloud-Services und Public Cloud sowie Cloud-Strategien wie IaaS, PaaS und Multicloud), digitale Infrastrukturen und Managed Services sowie den Einfluss der digitalen Transformation auf die IT. Seit Mitte der 90er Jahre konzentriert sich Herr Büst auf den strategischen Einsatz der IT in Unternehmen und setzt sich mit deren Einfluss auf unsere Gesellschaft sowie disruptiven Technologien auseinander.

IBM

Name: IBM Smart Business Development and Test Cloud

Service-Typ: Public Cloud Service (für Unternehmen)

URL: http://www-935.ibm.com/services/de/igs/cloud-development/index.html

Standort: Ehningen, Deutschland

Unternehmen / Angebot:

Die IBM Smart Business Development and Test Cloud stellt Unternehmen und Entwicklern eine Umgebung von virtuellen Servern zur Verfügung, auf denen neben Entwicklungs- und Testaktivitäten weitere Aufgaben vorgenommen werden können, bei denen die Dynamik eine große Rolle spielt.

IBM Smart Business Development and Test Cloud
IBM Smart Business Development and Test Cloud
Foto: René Büst

IBMs Cloud-Lösung ist speziell auf Unternehmen ausgerichtet und legt daher den Schwerpunkt auf die Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit sowie Kontrolle und Datensicherheit der gesamten Umgebung. Die Infrastruktur ist auf den Mehrbenutzerbetrieb ausgelegt und wird vollständig von IBM verwaltet. Durch den reinen Fokus auf Unternehmen und einer nicht vorhandenen offenen API handelt es sich bei diesem Angebot nur indirekt um einen Public Cloud Service.

Die virtuellen Instanzen für Entwicklungs- und Testressourcen können on Demand bezogen werden. Dabei stehen unterschiedliche Betriebssysteme und optional ein permanenter Speicher bereit, der den virtuellen Instanzen zugewiesen werden kann. Die Abrechnung erfolgt dabei abhängig vom tatsächlichen Verbrauch.

Neben einer Auswahl von Standardbetriebssystemen können die virtuellen Maschinen mit IBM-eigener Software wie z.B. dem IBM WebSphere Application Server oder der IBM DB2 Enterprise Developer Edition ausgestattet werden.

Preis / Leistung:

Die virtuellen Instanzen werden von IBM je nach Leistung von Kupfer bis Platin klassifiziert.

Eine Kupfer Instanz inkl. dem Betriebssystem Red Hat Enterprise Linux 5.4/ 5.5 kostet 0,169 EUR pro Stunde. Mit dem SUSE Linux Enterprise Server 11.0 0,133 EUR pro Stunde, sowie einem Windows Server (2003 und 2008 Version) 0,089 EUR pro Stunde. Dazu kommen jeweils 0,13 EUR pro GB ab 10 TB verbrauchtem eingehenden und ausgehenden Datentransfer über das Internet.

Eine Instanz vom Typ Kupfer hat die folgenden Eigenschaften:

  • 1 virtuelle CPU mit 1.25 GHz

  • 2 GB virtueller Arbeitsspeicher

  • 60 GB lokaler Instanzspeicher

  • 32-Bit Plattform

Alle Preise gelten zzgl. Umsatzsteuer.

Auf einen Blick

  • on Demand

  • Pay as you go

  • nur für Unternehmen

  • nicht für Entwickler

  • Public Cloud Service für Unternehmen

  • keine offene API

  • Rechenzentrum in Deutschland