CIO-Ratgeber

Acht Fragen an Ihren Cloud-Computing-Anbieter

30.04.2010
Von 
Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

Frage 6: Welche Erfolgskriterien legt der Cloud-Provider an?

Die meisten IT-Serviceverträge definieren SLAs auf der Grundlage von Bits und Bytes, anstatt auf die Kundenerwartungen hinsichtlich des von einem Service erhofften Effekts einzugehen, beobachtet Vince DiMemmo, Chef des amerikanischen Dienstleisters Equinix, der unter anderem die Data-Center-Infrastruktur für Amazons Cloud-Services EC2 zur Verfügung stellt. Der Manager empfiehlt ein anderes Kriterium, das er "Quality of Experience" nennt. Dahinter steckt eine Metrik, mit der sich messen lässt, wie gut eine Anwendung aus Sicht des Endbenutzers abschneidet. DiMemmo: "Wir verwenden diese Methode für viele unserer Endkundenverträge, und immer mehr Kunden fragen danach."