CIO-Ratgeber

Acht Fragen an Ihren Cloud-Computing-Anbieter

30.04.2010
Von 
Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

Frage 5: Wie sehr verweigert sich der Cloud-Dienstleister?

Andererseits, so Golden, könne es sich kein Service-Provider leisten, seine ganze Zeit mit dem Beantworten von Kundenfragen zu verbringen: "Die Anbieter müssen schließlich ihre Services bereitstellen." Zwar gebe es durchaus Cloud-Dienstleiser, die Kunden zu jeder Zeit für eine vollständige Überprüfung aller Punkte zur Verfügung ständen. Doch IT-Einkäufer sollten sich fragen, ob ein derart entgegenkommender Anbieter noch effizient arbeiten kann. Wenn beispielsweise ein Großteil der Fragen auch andere Nutzer betrifft, empfehle sich ein anderer Weg. Amazon beispielsweise stelle Kunden ein Whitepaper zur Verfügung, in dem alle Datenschutz- und Sicherheitsprozesse beschrieben sind. Golden: "Es liegt dann in der Verantwortung des Kunden zu prüfen, ob die Maßnahmen zu den eigenen Anforderungen passen."