Modulwissen reicht nicht

Womit SAP-Berater heute punkten

01.10.2009
Von 
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.

Glaser-Radtke hat jahrelang als Personalleiterin und -entwicklerin gearbeitet und sich innerhalb der GIM Gruppe den Beratungsthemen Human Resources und Veränderungs-Management verschrieben. Weitere Schwerpunkte sind die Karriereberatung, das Interims-Management sowie die Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften in den Bereichen IT, Schwerpunkt SAP, und Personal.

Absolventen tun sich mit Einstieg in SAP-Welt schwer

Der Jugendwahn habe nachgelassen, betont die Hamburger Managerin: "Dank des demografischen Wandels erleben wir heute eine Erfahrungsrenaissance, und in Projekten oder bei einer Festanstellung wird nicht mehr ein Alter von 35 bis maximal 40 Jahren gefordert." Andererseits falle es Young Professionals zunehmend schwerer, von der Universität in eine Festanstellung zu kommen. Was nicht zuletzt häufig daran liege, dass Praktika oder Auslandsaufenthalte fehlten und die gewünschten Soft Skills nicht umfänglich nachgewiesen werden könnten. "Altersgemischte Teams und ein Mit- und Voneinanderlernen können helfen, Barrieren zwischen Jung und Alt zu überwinden und einen wesentlichen Beitrag zum Projekterfolg zu leisten", so ihre Überzeugung.

Im Kreislauf des Personal-Managements beeinflussen sich die einzelnen Faktoren gegenseitig.
Im Kreislauf des Personal-Managements beeinflussen sich die einzelnen Faktoren gegenseitig.

Auch wenn es mittlerweile zu den Allgemeinplätzen gehört und selbstverständlich für die Tätigkeit des Beraters sein sollte, weist sie explizit auf die typischen Skills hin, die den guten vom eher durchschnittlichen Consultant unterscheiden: "Berater zu sein bedeutet neben dem Verständnis für die Abläufe im Unternehmen und dem Erkennen des Zusammenspiels der einzelnen Prozesse insbesondere die Wahrnehmung und Umsetzung der Kundenwünsche." Unerlässlich seien eine "sehr gute Kommunikationskultur, Einfühlungsvermögen, eine hohe Integrations- und Teamfähigkeit, Kritik- und Konfliktfähigkeit, Vertrauenswürdigkeit und eine starke Flexibilität und Mobilität".

GIM

Die GIM Gruppe (www.gim-gruppe.com), IT-Dienstleister aus Hamburg und seit 15 Jahren mit den Schwerpunkten SAP-Projektgeschäft und Resource-Management am Markt vertreten, legt großen Wert auf die Passgenauigkeit zwischen Kundenanforderungen und dem Leistungsprofil des Beraters. Das persönliche Gespräch vor Projektbeginn ist Pflicht und gehört zum Qualitätsstandard. Das frühzeitige Einbinden der Berater in die Pre-Sales-Phase unterstützt die spätere Zusammenarbeit mit den Kunden.

Mehr zum Thema SAP-Beratung