Experimentieren mit 5G, Edge Computing, Security

NTT Group eröffnet europäisches Innovation Lab in München

Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.
Die NTT Group hat ihr erstes europäisches Innovation Lab eröffnet. In München sollen Kunden und Partner zusammen mit der Tochter NTT Data neue Technologien und Methoden erproben, um ihre digitale Transformation voranzutreiben.
Eröffneten das Innovation Lab Enso der NTT Group (v.l.n.r.): Tsunehisa Okuno, Board-Mitglied der NTT Group; Swen Rehders, CEO von NTT Data Deutschland; Markus Blume, stellvertretender CSU-Generalsekretär; Tsuyoshi Kitani, Technologiechef der NTT Data Corp.
Eröffneten das Innovation Lab Enso der NTT Group (v.l.n.r.): Tsunehisa Okuno, Board-Mitglied der NTT Group; Swen Rehders, CEO von NTT Data Deutschland; Markus Blume, stellvertretender CSU-Generalsekretär; Tsuyoshi Kitani, Technologiechef der NTT Data Corp.
Foto: NTT Data

"Enso - The Space for Creators", so nennt die NTT Group ihren Innovations- und Co-Creation-Bereich, der im Bürogebäude von NTT Data in der Parkstadt Schwabing in München entstanden ist. Mit Methoden wie Lego Serious Play, Design Thinking und verschiedenen Formen des Prototypings - von Stift und Papier bis zu Hackathons - sollen bestehende Denkmuster aufgebrochen und gemeinsam mit den Kunden neue Lösungswege beschritten werden.

Wearables gegen den Sekundenschlaf

Bei der Gelegenheit präsentiert die NTT Group Lösungen, auf denen solche Innovationsprozesse aufsetzen können. So haben Kunden Gelegenheit, mit dem kommenden Mobilfunk der fünften Generation (5G) zu experimentieren, die Edge-Computing-Lösung "CLOUDWAN" vom NTT Innovation Institute auszuprobieren oder sich mit der agilen IT-Plattform "Altemista Cloud" zu beschäftigen. Mit "hitoe" steht zudem eine auf Bioelektroden basierende Wearable-Technologie bereit, mit der sich beispielsweise die Herzfrequenz eines Autofahrers aufzeichnen lässt, so dass er bei drohendem Sekundenschlaf gewarnt werden kann. Im Bereich Security besteht Zugriff auf die Global Threat Intelligence Platform, mit der sich die dynamisch wandelnde IT-Bedrohungslandschaft in Echtzeit darstellen lässt.

Enso bedeutet Kreis

Tsunehisa Okuno, Vorstand der NTT Group, malte zur Eröffnung den Enso, ein heiliges Symbol des Zen-Buddhismus.
Tsunehisa Okuno, Vorstand der NTT Group, malte zur Eröffnung den Enso, ein heiliges Symbol des Zen-Buddhismus.
Foto: NTT Data

Swen Rehders, CEO von NTT DATA Deutschland, erwartet, dass Kunden und Partner im Innovation Lab schnell zu gemeinsam entwickelten Proof-of-Concepts kommen werden. Der japanische Begriff "Enso" stehe für "Kreis" und sei zudem ein Symbol aus der japanischen Kalligraphie, das für Stärke und Erleuchtung stehe.

Oliver Köth, Chief Technology Officer bei NTT DATA Deutschland, ist verantwortlich für das Innovation Lab. "In Enso wollen wir neue Lösungen und Services gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern entwickeln", so Köth. "Egal, ob es sich um eine Global Threat Intelligence Platform handelt oder agile Edge-Plattformen jenseits der Cloud - der Kreativität wird keine Grenze gesetzt. Nur gemeinschaftlich werden wir in der Lage sein, Innovationen zu entwickeln, die die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Herausforderungen zu meistern und erfolgreich am sich ständig verändernden Markt zu bestehen."