Der Markt für Systemhäuser

Computacenter und Bechtle vorne

08.10.2010
Von 
Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Auch 2009 kehrte in der Systemhausszene keine Ruhe ein - im Gegenteil. Dennoch blieben die "alten Großen" auch die neuen.

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der TDMi-Gruppe vor gut einem Jahr war sicher die herausragende Nachricht in der deutschen Systemhausszene. So taucht die letztjährige Nummer drei im diesjährigen Ranking der größten Systemhäuser in Deutschland nicht mehr auf. Mittlerweile wurden alle TDMi-Bestandteile anderen Systemhäusern zugeschlagen: Computacenter hat sich Becom geschnappt, Arxes landete bei Datagroup und Comparex bei Allgeier. Inforsacom agiert ab sofort wieder eigenständig und belegt im aktuellen Ranking der größten Systemhäuser den 13. Rang.

Die Unternehmen mit den bisher schon 'größten Fußabdrücken' blieben auch im Jahr 2010 die umsatzstärksten am Markt. (Bildquelle: Route66Photography - Fotolia.com)
Die Unternehmen mit den bisher schon 'größten Fußabdrücken' blieben auch im Jahr 2010 die umsatzstärksten am Markt. (Bildquelle: Route66Photography - Fotolia.com)
Foto: Route66Photography - Fotolia.com

Ganz vorne blieb alles beim Alten, das heißt, Computacenter führt weiterhin die Liste der größten konzernunabhängigen Systemhäuser Deutschlands an, gefolgt von Bechtle. Beide Riesen mussten 2009 Federn lassen: Computacenter erzielte hierzulande um 2,4 Prozent geringere Erlöse, Bechtle musste einen Umsatzrückgang von 1,8 Prozent verkraften. Dafür kann aber Computacenter Deutschland in der diesjährigen Bilanz mit weit höheren Erlösen rechnen, denn 2010 werden die Umsätze der übernommenen TDMi-Tochter Becom mit berücksichtigt. 2005, im letzten Jahr ihrer Selbstständigkeit, hatte Becom knapp 150 Millionen Euro erlöst. Außerdem steht Computacenter schon heute finanziell sehr gesund da: 2009 haben die Kerpener einen operativen Gewinn von 22 Millionen Euro erwirtschaftet, das sind 21,9 Prozent mehr als 2008.

TOP 10 Der Markt für Systemhäuser im indirekten Vertrieb 2009 in Deutschland (nach Umsatz)

Unternehmen, Sitz

Umsatz in Millionen Euro

1. Computacenter AG & Co. oHG

1.056,0

2. Bechtle AG

921,6

3. Cancom IT Systeme AG

386,1

4. PC-Ware Information Technologies AG, Leipzig *

317,0

5. Allgeier Holding AG

237,0

6. Fritz & Macziol Software und Computervertrieb GmbH

200,0

7. Profi Engineering Systems AG

149,0

8. ADA-Das SystemHaus GmbH

145,0

9. Dimension Data Germany AG & Co. KG

120,0

10. Controlware GmbH

113,0

Die T-Systems fehlt hier, weil sie (siehe Text) nur mit einem Teilbereich aufgeführt wurde, dessen Umsatz sie nicht nennt. (Quelle: Firmenauskünfte)

Das Vorsteuerergebnis bei der Bechtle AG betrug europaweit 43,7 Millionen Euro, nach 61,5 Millionen Euro 2008. Angesichts der Krise, vor allem im Maschinenbausegment und in der Elektroindustrie, wo Bechtle traditionell viele Kunden betreut, ist das ein respektables Ergebnis.