Cloud Computing

Windows Server 2012 jetzt auch auf AWS

20.11.2012
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Bei Amazon Web Services kann man jetzt auch EC2-Instanzen mit dem neuen Windows Server 2012 von Microsoft aufsetzen.
Ein AWS-Projekt ist in VS 2012 schnell angelegt.
Ein AWS-Projekt ist in VS 2012 schnell angelegt.
Foto: Amazon Web Services

Das berichtet der frühere Microsoft-Manager und jetzt Chef des Windows-Teams bei AWS, Tom Rizzo, im "Amazon Web Services Blog". Neben der reinen Verfügbarkeit von Server 2012 zusätzlich zu den bisherigen Windows-Server 2003 R2, 2008 und 2008 R2 hat Rizzo, der künftig an jedem Mittwoch Neuses rund um AWS und Windows ankündigen will, auch gleich ein paar besondere Schmankerln in puncto Server 2012 zu vermelden:

  • Auch Windows Server 2012 kann man im Rahmen des AWS Free Usage Tiers kostenlos ausprobieren - und zwar ein Jahr lang 750 Stunden Micro Instance pro Monat.

  • AWS bietet insgesamt 31 verschiedene AMIs mit Unterstützung für 19 Sprachen und teilweise in Kombination mit SQL Server 2008 oder 2008 R2 (Express, Web sowie Standard). Die AMIs sind in allen Regionen und für alle Instanz-Typen verfügbar.

  • AWS unterstützt Windows Server 2012 auch mit Elastic Beanstalk für .NET-Anwendungen. Dabei kann man Applikationen aus Visual Studio oder über die Management-Konsole von AWS ausbringen.

  • Apropos Visual Studio: AWS unterstützt auch das mit Windows Server 2012 ausgelieferte .NET Framework 4.5 mit integrierter Visual-Studio-Unterstützung inklusive Visual Studio 2012. Zu den Tools, die Amazon bietet, gehört ein "AWS Explorer", in dem man alle AWS-Ressourcen einsehen kann, ohne die Visual-Studio-Umgebung verlassen zu müssen. Beim Deployment hat man die Wahl zwischen EC2-Instanzen oder Elastic Beanstalk als Ziel.