Facebook, Twitter und Co.

Social Media braucht Analyse

16.02.2012
Von 
Bernd Reder ist freier Journalist mit den Schwerpunkten Netzwerke, IT und Telekommunikation in München.

Open Source als Alternative

Soziale Netzwerke verändern die Kommunikation zwischen Firmen und Kunden nachhaltig: Sie läuft schneller ab und hat eine größere Wirkung, weil entsprechende Mitteilungen mehr Adressaten erreichen.
Soziale Netzwerke verändern die Kommunikation zwischen Firmen und Kunden nachhaltig: Sie läuft schneller ab und hat eine größere Wirkung, weil entsprechende Mitteilungen mehr Adressaten erreichen.
Foto: Detecon

Denselben Weg wie SAP und Microsoft geht Salesforce.com mit "Social CRM". Dieses Modul ist eine Erweiterung des CRM-Dienstes "Service Cloud 2". Damit lassen sich Beiträge auf Google, Twitter, Facebook und Linkedin erfassen und auswerten. Besonderen Wert legt Salesforce darauf, Rückmeldungen von Kunden zu erfassen und zu bearbeiten. Dazu stellt Social CRM Community-Plattformen zur Verfügung, inklusive der entsprechenden Auswertungsfunktionen für Nutzer des Tools.

Sage wiederum bietet SCRM-Funktionen für seine CRM-Software "ACT!" an. Über ein Dashboard können Mitarbeiter von Firmen Plattformen wie Twitter, Facebook, Youtube und Linkedin im Auge behalten. Ebenso wie bei den anderen genannten Lösungen stehen Funktionen für die Unterstützung von Communities zur Verfügung.

In der Riege der CRM-Anbieter, die Erweiterungen für Social Media anbieten, darf Oracle nicht fehlen. Das Unternehmen arbeitet bereits seit 2008 an einer Einbindung solcher Plattformen. Aktuelle Module sind unter anderem "CRM Gadget" und "CRM on Demand". Ebenso wie die Produkte der Mitbewerber sind sie mit Schnittstellen zu Social-Media-Plattformen ausgestattet und bieten Analysefunktionen. Die Module von Oracle sind allerdings stärker daraufhin ausgelegt, Kundenkontakte in direkte Vertriebserfolge umzumünzen.

In Version 6 seiner CRM-Plattform "Sugar" hat der SugarCRM die Option integriert, die Kontaktdaten von Kunden in das CRM-System einzubinden, die Twitter, Facebook, Google oder andere Social-Media-Plattformen für die Kommunikation nutzen. Sugar 6.2 steht als Open-Source-Software zur Verfügung.