Die Bühne für Deutschlands Digitalisierer

Fragen und Antworten zum Digital Leader Award

Florian Kurzmaier ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen verantwortet er als Editorial Lead – Events, Platforms and Innovation alle inhaltlichen Aspekte der IDG-Veranstaltungen – beispielsweise auch den Wettbewerb des Digital Leader Award. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz dem FC Bayern und den Green Bay Packers.

Mit dem Digital Leader Award geben COMPUTERWOCHE, ChannelPartner und CIO-Magazin gemeinsam mit Dimension Data dem Thema Leadership im digitalen Zeitalter eine breite Plattform. Wie genau der Wettbewerb funktioniert, erklären wir hier.

Sieben Kategorien, siebzehn Juroren und Deutschlands beste Digitalisierungsprojekte - das ist der Digital Leader Award. Da die digitale Transformation ein ausgesprochen heterogenes Feld darstellt, spiegeln auch die Kategorien des Digital Leader Award diese Realität wider. Statt Einreichungen entlang von Technologien und Lösungen zu prämieren, zeichnet die Jury die besten Transformationsprojekte in den verschiedensten Themenbereichen aus. Dabei suchen wir für den Digital Leader Award sowohl die großen strategischen Transformationsprojekte, als auch speziell auf Collaboration oder Produktentwicklung zugeschnittene Projekte. All diese Szenarien der digitalen Transformation verteilen sich auf die sechs Kategorien des Awards, nämlich:

Im Rahmen einer feierlichen Award-Gala am 28. Juni 2018 in Berlin erfahren wir dann nicht nur, wer die Preise abräumen konnte, sondern auch wie es um die digitale Transformation in Deutschland bestellt ist! Alle Informationen rund um den Digital Leader Award, Details zu den Kategorien und Bewertungskriterien, sowie die Möglichkeiten zur Teilnahme oder Partnerschaft finden Sie auf der Website www.digital-leader-award.de - folgen Sie uns unter @DigitLeader auf Twitter und diskutieren Sie unter #DigitalLeader mit uns!

Die wichtigsten Fragen rund um den Digital Leader Award beantwortet

Wer kann ein Projekt einreichen?

Für den Digital Leader Award kann sich jedes Unternehmen bewerben, das einen guten Digitalisierungs-Case erzählen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Bewerber-Unternehmen ein Konzern, ein KMU oder ein Startup ist - der Case und dessen konkrete USPs für interne oder externe Kunden stehen im Mittelpunkt. So kann sich ein Automobilkonzern mit seiner Digitalstrategie genauso erfolgversprechend bewerben, wie ein junges Fintech-Unternehmen oder eine Digital-Agentur mit einer konkreten Kundenreferenz.

Wer wird am Ende auf der großen Award-Gala ausgezeichnet?

Beim Digital Leader Award geht es zuvorderst um die Bewerbungselbst. Da aber erfolgreiche Projekte selten ohne herausragende Teams funktionieren, ist die Auszeichnung eines Siegerprojekts auch eine Auszeichnung für die Vordenker, Initiatoren und Mitarbeiter im Projektteam - auch Sie bekommen die große Bühne!

Muss ich als Einreicher direkt am Projekt beteiligt gewesen sein?

Wenn Sie ein Projekt einreichen, sollten Sie selbstverständlich am Projekt beteiligt gewesen sein und entsprechenden Einblick in die Geschichte und den Ablauf des Projekts haben. Die Initiative für die Einreichung zum Wettbewerb kann aus verschiedenen Fachabteilungen im Unternehmen oder externen Partnern ausgehen, solange die am Projekt beteiligten Entscheider und Mitarbeiter im Prozess der Einreichung involviert sind und auch für die Nachfragen der IDG-Redaktionen und der Jury verfügbar sind. Spezielle Abfragefelder im Bewerbungsbogen erlauben es beispielsweise Agenturen, mit konkreten Referenzcases anzutreten.

Wie gehen IDG und Dimension Data mit den Informationen aus dem Bewerbungsbogen um?

Wir garantieren Ihnen, dass die Informationen aus dem Bewerbungsbogen vertraulich behandelt werden und nur zum Zwecke der Bewertung der eingereichten Projekte, der Teilnahme an der Veranstaltung sowie für die Erstellung von redaktionellen Inhalten - zum Beispiel für die IDG-Sonderpublikation Digital50 - genutzt werden. Sollten Informationen im Bogen genannt werden, die in keinem Fall für die redaktionelle Berichterstattung herangezogen werden sollen, sprechen Sie uns bitte an und machen die entsprechenden Passagen im Bewerbungsbogen kenntlich. Bei Bedarf kann auch auf ein NDA zurückgegriffen werden.

Ist die Einreichung einer Bewerbung mit Kosten verbunden?

Es fällt eine Bearbeitungsgebühr von 500 Euro an, weitere Kosten entstehen Ihnen durch die Einreichung nicht.

Wie alt dürfen Projekte sein, die beim Digital Leader Award eingereicht werden?

Bei den eingereichten Projekten kommt es nicht primär auf das Alter an. Viel wichtiger ist, dass der Erfolg des Projekts hinsichtlich der Bewertungskriterien Technologie, Agilität, Leadership & Innovationskultur sowie Customer Value & wirtschaftlicher Erfolg bewertet werden kann.

Können auch Projekte eingereicht werden, die noch nicht abgeschlossen sind? Und: Welchen Zuschnitt muss das Projekt haben?

Sie können beim Digital Leader Award mit einer Vielzahl an verschiedenen Szenarien dabei sein - egal ob Sie die Unternehmensorganisation, IT-Infrastrukturen, HR-Prozesse oder Ihre Büroarchitektur angepackt haben. Wichtig ist nur: Das Projekt muss so weit fortgeschrittenen sein, dass man den Erfolg der durchgeführten Maßnahmen benennen oder beziffern kann. Wenn Sie sich in der projektübergreifenden Kategorie "Envision Strategy" bewerben, sollten ebenfalls Rückschlüsse auf den Erfolg der jeweiligen Maßnahmen möglich sein - auch jenseits der klassischen Losgröße des Projekts.

Wie lange habe ich für meine Einreichung Zeit?

Der Bewerbungsschluss für die Teilnahme am Wettbewerb ist der 16. Februar 2017. Bis dahin sollten Sie also den Bewerbungsbogen komplett ausgefüllt an uns zurückgesandt haben.

Was passiert, nachdem ich mein Projekt eingereicht habe? Wie erfahre ich, ob ich einen Preis gewonnen habe?

Der Ablauf ist denkbar einfach: Nach dem 16. Februar 2017 werden die Redaktionen von COMPUTERWOCHE, ChannelPartner und CIO-Magazin sämtliche Einreichungen auf Vollständigkeit und die korrekte Zuordnung in die jeweiligen Kategorien prüfen. Im Anschluss werden die Fachredakteure die Projekte sichten und bewerten. Die Bewerbungen aus der Shortlist der Redaktionen werden der Jury zur finalen Bewertung vorgelegt. Die besten Bewerbungen aus der Jury-Bewertung erhalten auf der Gala ihren wohlverdienten Preis.

Wer kann an der Gala am 28. Juni 2018 teilnehmen?

Die Teilnahme an der Gala ist nur auf Einladung möglich. Eingeladen werden beispielsweise die Verantwortlichen der nominierten Projekte für die Preisverleihung, Vertreter der Sponsoren sowie ausgewählte IT-Anwender.