RHEL, openSUSE, SLES, Ubuntu & Co.

Empfehlenswerte Linux-Distributionen für Server

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.

Browser- statt Turnschuh-Administration: Collax Business Server

Der Collax Business Server ist ein Rundum-Sorglos-Paket, das sich für ungeübte und fortgeschrittene Administratoren sehr gut eignet. Die Installation erfolgt in wenigen Schritten und ist recht simpel gehalten. Paketauswahl gibt es keine, und somit entfällt die Qual der Wahl. Die entsprechenden Dienste werden alle installiert und dann später bei Bedarf aktiviert. Sehr angenehm ist allerdings, dass Sie während der Installation gleich eine IP-Adresse festlegen können.

Die Administration des gesamten Servers erfolgt über eine übersichtliche Webschnittstelle. Sie rufen dafür eine verschlüsselte https-Verbindung auf Port 8001 auf: https://<IP-Adresse>:8001

Nach einem ersten Aufruf der Webschnittstelle legen Sie die Passwörter für root und das admin-Konto für die Webschnittstelle fest. Beim Aufrufen der Administrationsoberfläche werden Administratoren feststellen, dass der Collax Business Server kaum Wünsche offenlässt. Das Betriebssystem stellt unter anderem die Serverdienste DNS, DHCP, Webserver, Datenbankserver, SMB/CIFS, Mail und Jabber zur Verfügung. Ebenso sind eine Firewall und eine eingebaute Sicherungslösung vorhanden. Mit Nagios integriert, haben Administratoren zusätzlich einen guten Überblick, was sich auf dem Server abspielt.

Dank der vorhandenen Assistenten lassen sich die Serverdienste ohne spezielle Kenntnisse und das Editieren von Konfigurationsdateien einrichten. Bei der Administration des Datenbankservers mittels phpMyAdmin ist das Anmelden ein wenig verwirrend. Hier lauten Benutzername und Passwort admin und cx.

An dieser Stelle soll die mitgelieferte Online-Dokumentation noch erwähnt werden. Kommen Sie nicht weiter, hilft ein Klick auf das unscheinbare Fragezeichen in der oberen rechten Ecke. Als Tester muss man wirklich betonen, dass es Spaß macht, diese vorbildliche Dokumentation zu lesen; sie ist komplett in deutscher Sprache vorhanden.

Den Collax Business Server darf jeder herunterladen und ausprobieren. Die kostenlose Lizenz darf sowohl kommerziell als auch privat genutzt werden. Einschränkungen sind dabei, dass die Lizenz maximal für fünf Anwender zugelassen ist und ein Jahr lang gilt. Weiterhin können Sie mit der kostenlosen Lizenz eine E-Mail-Domäne einsetzen. Support gibt es bei der kostenlosen Version keinen. Wenn die Lizenz nach einem Jahr abgelaufen ist, können Sie sich eine neue herunterladen. Wer Collax Business Server herunterladen möchte, muss sich bei der Firma registrieren.