Word, Excel, Powerpoint

Dokumente konvertieren in OpenOffice

10.02.2014
Von Thomas Joos

Konvertieren mit Testversion von Microsoft Office Professional 2010

Microsoft stellt eine 60 Tage-Testversion von Office Professional 2010 auf der Seite http://technet.microsoft.com/de-de/ee390818.aspx zur Verfügung. Öffnen Sie mit den Programmen im Office-Paket Dokumente, können Sie diese auch in die OpenOffice-Formate über Speichern Unter umwandeln. Auch hier gilt, dass teilweise Formatierungen verloren gehen können. Da die Testversion aber ohne Verpflichtung 60 Tage problemlos funktioniert, bleiben zusammen mit OpenOffice, LibreOffice, verschiedenen Konvertern im Internet und notfalls noch Abiword genügend Testmöglichkeiten, um Dokumente möglichst problemlos umzuwandeln. Eine weitere Alternative wäre das kostenlose KOffice (http://www.koffice.org). Dieses ist vom Funktionsumfang mächtiger als OpenOffice und LibreOffice, läuft dafür aber auch nur auf Linux-Systemen. Zur Konvertierung müssen Sie daher noch mindestens einen Rechner mit Linux installieren. In der aktuellen Version können Sie in KOffice auch Office 2007/2010-Formate importieren und entsprechend umwandeln. Dazu müssen Sie, wie bei Abiword und Gnumeric, die Dateien importieren und im gewünschten Format speichern. (wh)