Internet of Things (IoT)

Tratschen Ihre Maschinen über Sie?

19.11.2018
Von   IDG ExpertenNetzwerk


Sie hat Erfahrung in IT-Operations/ IT-Governance/ IT-Outsourcing / IT-Transitionen und IT-Transformationen in Projekten in verschiedenen Branchen. Sie ist seit zehn Jahren in der Steuerung und dem Management von IT-Projekten, IT-Programmen und IT-Portfolios tätig.
Mit dem Aufkommen der Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) dringen IoT-Geräte in nahezu jeden Bereich unserer analogen Welt vor.
IoT-Devices sammeln mehr und mehr Wissen über uns an - und könnten es eventuell auch ausplaudern.
IoT-Devices sammeln mehr und mehr Wissen über uns an - und könnten es eventuell auch ausplaudern.
Foto: aurielaki - shutterstock.com

Als soziale Wesen kommunizieren wir miteinander, indem wir Informationen und Emotionen austauschen. Unsere Maschinen haben vielleicht nicht die Bewusstseinsebene erreicht, um ihre Emotionen zu mitzuteilen, aber sie teilen unsere Informationen definitiv miteinander. Mit anderen Worten, sie unterhalten sich über uns.

Wer sind diese Schwätzer?

Im Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" fragt die böse Königin den Zauberspiegel: "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" und der Spiegel antwortete. Mit Selfie Mirrors haben Sie Ihre eigene magische Spiegeltechnologie. Seinem Namen getreu, kann der Selfie Mirror Selfies aufnehmen. Aber es geht um so viel mehr. Über den Touchscreen des Spiegels können Sie mit dem Web interagieren. Außerdem können Sie mit dem Zwei-Wege-Spiegel Ihr Zuhause fernbedienen, Musik abspielen und Videos aufnehmen. Er kann die Zukunft nicht vorhersagen wie der magische Spiegel im Märchen, aber er kann Ihnen die Wettervorhersage zeigen.

Smart-Home-Kits wie die Elgato-Eve-Produktreihe kommunizieren via WLAN und das Internet.
Smart-Home-Kits wie die Elgato-Eve-Produktreihe kommunizieren via WLAN und das Internet.
Foto:

Smart Homes können auch einige dieser Klatschtanten bereitstellen. Die Elgato Eve-Produktlinie verwendet die HomeKit-Technologie von Apple, um Raumtemperaturen, Licht, Schlösser und Lüftungsöffnungen zu steuern. Die Produkte kommunizieren miteinander über Wireless-Technologie und das Internet. Technologien wie Amazon Echo, Sonos-Lautsprecher und drahtlose Bragi-Kopfhörer können Ihr ganzes Zuhause in ein Unterhaltungszentrum verwandeln.

Ein Unternehmen namens iCelsius hat eine Reihe von Produkten entwickelt, die den Hobby-Köchen unter uns helfen könnten. Mit Hilfe des iChefMate und seiner angeschlossenen Temperaturfühler können Sie das perfekte Pulled Pork wie ein Premium-Restaurant-Koch zubereiten. Das Grillthermometer sorgt dafür, dass die Kombination aus Messung der Kerntemperatur im Grillgut und Messung der Garraumtemperatur im Grill, die perfekte Mahlzeit ergibt.

IoTs können auch unseren Körper überwachen. Ein Produkt wie Withings Smart Body Analyzer kann Ihr Gewicht, Ihren BMI, Ihre Fettmasse und Ihre Herzfrequenz überwachen und Ihnen Feedback geben. Das extra Stück Kuchen wird nicht unbemerkt bleiben. Ihre Geräte werden Sie daran erinnern. Wenn es um Verhütung oder Kinderwunsch geht, helfen digitale Zyklus-Tracker.

Auch Kinderspielzeug wird immer intelligenter. Hasbro hat vor einiger Zeit einen Star Wars Smart R2-D2 veröffentlicht. Dieser kann mit Ihren Kindern spielen. Wenn er inaktiv ist, kann er als Überwachungseinrichtung dienen, das Ihr Zuhause auf Bewegungen überwacht. Bei einer Bewegung ertönt der Alarm R2-D2. Eine weit entfernten Galaxie ist gerade etwas nähergekommen. Zukünftige intelligente Spielzeuge können möglicherweise Auskunft über die kognitiven Verbesserungen Ihres Kindes geben.

Vixole entwickelt eSneakers, die sowohl Ihre Gehgewohnheiten überwachen als auch die Möglichkeit bieten, ein modisches Statement durch individuelle Logos zu setzen. Ein Bild oder eine Grafik kann per Smartphone auf die Schuhe hochgeladen werden und auf dem LED-Display im Fersenbereich angezeigt werden. Senoren an den Schuhen sammeln Daten, um über Ihre Bewegungsgewohnheiten zu berichten.

Reden die IoT-Devices freundlich?

Wenn alle Ihre Maschinen einander und der Welt zuflüstern, liegt die Frage nah: "Was sagen die Maschinen über mich?" Als Beispiel kann die weltweit erste Bluetooth-Zahnbürste Oral-B Genius von Braun dienen. Diese angeschlossene Zahnbürste spricht mit dem Apple iPhone, das Informationen in die große Welt des Internets senden kann. Bald wird es wahrscheinlich in der Lage sein, Berichte über Ihre Bürsten- und Hygieneverhalten an Ihren Zahnarzt zu senden.

Vernetzte Zahnbürsten sind sicher bald in der Lage, Informationen über das Putzverhalten an den Zahnarzt (oder die Versicherung) zu senden.
Vernetzte Zahnbürsten sind sicher bald in der Lage, Informationen über das Putzverhalten an den Zahnarzt (oder die Versicherung) zu senden.
Foto: Oral-B

Sie sind vielleicht nicht sehr daran interessiert, Ihr "Connected Toilettengeschäft" bei Google, Facebook oder Twitter zu bewerben, aber es wird wahrscheinlich in Zukunft eine App dafür geben. Auch wenn es beruhigend ist zu wissen, dass sich die Klatschmaschinen um uns kümmern, ist es auch ein wenig beängstigend zu wissen, dass sie alle unsere intimen Geheimnisse kennen und miteinander reden können.

Mit IoT-Geräten wird viel Komfort in Ihren Alltag Einzug erhalten, aber Sie müssen beim Datenschutz vorsichtig sein. Es ist zutreffend, dass die Maschinen über uns tratschen. Im Moment ist der Klatsch harmlos, solange sie nur miteinander reden.