Digitale Transformation

So machen Sie Anwendungen fit für die Digitalisierung

13.11.2018
Von   
Matthias Zacher ist Senior Consultant bei IDC.
Die Digitale Transformation erfordert flexible und agile Softwaresysteme, die konfigurierbar, ständig aktualisiert, schnell zu implementieren, jederzeit verfügbar und noch dazu hoch skalierbar sind. Lesen Sie, was bei der Auswahl zu beachten ist.

Sind Sie bereit, sich in der digitalen Wirtschaft zu behaupten? Hat Ihre Organisation bereits Technologie-Initiativen für die digitale Transformation (DX) umgesetzt? Oder beginnt Ihr Unternehmen gerade erst damit herauszufinden, was es heißt, sich digital zu transformieren? Wenn Sie erst am Anfang stehen mit Ihren DX-Bemühungen, dann sollten Sie jetzt unbedingt Ihr Tempo beschleunigen. IDC geht davon aus, dass bis 2020 etwa 60 Prozent aller Unternehmen eine unternehmensweite Strategie für digitale Plattformen entwickelt haben und diese implementieren werden. Damit haben diese Organisationen eindeutig die Nase vorn.

Bis 2020 werden 60 Prozent aller Unternehmen eine unternehmensweite Strategie für digitale Plattformen entwickelt haben, prognostiziert IDC.
Bis 2020 werden 60 Prozent aller Unternehmen eine unternehmensweite Strategie für digitale Plattformen entwickelt haben, prognostiziert IDC.
Foto: Wright Studio - shutterstock.com

Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt moderner Unternehmensstrategien. IDC schätzt deren ökonomischen Wert auf 20 Billionen US-Dollar beziehungsweise auf mehr als 20 Prozent des weltweiten Bruttoinlandproduktes. Die Weiterentwicklung der Technologien der 3. Plattform der IT und die damit verbundenen Beschleuniger sind ohne Frage die größten Treiber der Technologie-Investition der nächsten Jahre.

IDC bezeichnet die DX-Plattform als die zukünftige Technologiearchitektur, die entsprechende Initiativen für das Unternehmen beschleunigt und die schnelle Erstellung von digitalen Produkten, Dienstleistungen und Kundenerlebnissen ermöglicht, während gleichzeitig der Intelligent Core - also die "intelligente Kern"-Umgebung aggressiv modernisiert wird. IDC geht davon aus, dass sich die Organisationen, die "skalierbar" sind, in den nächsten drei bis fünf Jahren am ehesten "digital transformieren" lassen und als digital-natives Unternehmen auftreten werden.

Die digitale Plattform ist "datengesteuert"

Das signifikant andere Element der DX-Plattform ist, dass sie "datengesteuert" ist. IDC geht davon aus, dass auch künftig neue Datenquellen von außerhalb des Unternehmens in die DX-Plattform eingebracht und analytisch oder durch Modelle und Code der künstlichen Intelligenz gespeist werden. Diese Datenquellen bilden die Basis des "intelligenten Kerns", der sich auch "at the Edge" speist und Teil des kontinuierlichen Zyklus datengetriebener Innovation wird.

Der Aufbau Ihres "intelligenten Kerns" erfordert ein umfassendes Verständnis der benötigten Daten und deren Verwendung, die Auswahl der richtigen Plattform, die Ihren IT-, Geschäfts- und Digitalanforderungen entspricht, und die Auswahl der richtigen Technologiepartner, die Ihnen helfen können, Ihre kurz- und langfristigen Anforderungen zu erfüllen.

Strategie-Handbuch für CIOs

Die digitale Transformation erfordert flexible, agile Softwaresysteme, die konfigurierbar, ständig aktualisiert, schnell zu implementieren, überall und jederzeit verfügbar und hoch skalierbar sind. Sich digital transformierende Unternehmen haben verstanden, dass sie auf eine anpassungsfähigere, skalierbarere und benutzerfreundlichere Technologie als entscheidenden Bestandteil ihrer DX-Strategie umstellen müssen. Mittelständische Organisationen erkennen, dass die Wahl des richtigen SaaS- und Cloud-fähigen Systems den Erfolg ihrer Digitalisierungsstrategie erheblich beeinflussen wird.

IDC hat einige Vorschläge für Unternehmen zusammengefasst, die den Auswahlprozess für Anbieter von SaaS- und Cloud-Lösungen vereinfachen können.

1) Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, dass es die perfekte Standardlösung für Ihr Unternehmen gibt

Definieren Sie Ihre Anforderungen so detailliert wie möglich. Berücksichtigen Sie vor allem, dass flexible Konfigurationsmöglichkeiten erforderlich sind, damit die Implementierung der Lösung ein Erfolg wird. Fallen Sie bitte keinesfalls auf den Mythos rein, dass eine "Cloud von der Stange" Ihre neue Allzweckwaffe ist.

2) Verlangen Sie von Anfang an erstklassige Prozesse und Workflows

Kleinere Herausforderungen bei der Implementierung sind unvermeidbar, da wollen wir realistisch bleiben. Trotzdem sollte Ihre gewählte Lösung sofort nach der Implementierung einwandfrei laufen. Lassen Sie sich am besten vorab skizzieren, wie der Migrationspfad aussieht und vereinbaren Sie unbedingt eine verbindliche Frist, bis wann die Migration abgeschlossen sein muss.

3) Fragen Sie nach Referenz- und Anwendungsbeispielen aus Ihrer Branche

Nicht immer zahlt es sich für Unternehmen aus, zu den Early Adopters zu gehören - schon gar nicht, wenn Sie der erste Nutzer einer neuen Lösung in Ihrer Branche sind. Suchen Sie sich einen Anbieter von SaaS- und Cloud-fähigen Lösungen, der Sie, Ihr Unternehmen und Ihren Wirtschaftszweig versteht und unterstützt - denn nur ein Lösungspartner, der Ihre Bedürfnisse wirklich versteht, wird auch Ihre Anforderungen erfüllen können.

4) Machen Sie nicht den Preis zum alles entscheidenden Faktor

Die Budgets der Unternehmen sind und bleiben knapp, keine Frage. Darüber hinaus wird von den Geschäftsbereichen erwartet, dass sie mit immer weniger immer mehr erreichen. Wir raten Ihnen allerdings dringend davon ab, sich aus dieser Motivation heraus für den billigsten SaaS- und Cloud-fähigen Softwareanbieter zu entscheiden. Verhandeln Sie lieber mit den Anbietern auf Ihrer Short List den Umfang des Supports, die Lieferungsbedingungen und natürlich auch den Preis.

5) Keine falsche Scheu: Holen Sie sich kompetente Expertenmeinung ein

Die Auswahl der richtigen Lösung kann ein sehr komplexer Prozess sein. Holen Sie sich im Zweifelsfall externe Hilfe durch erfahrene Berater, die die Fähigkeiten und Strategien der Technologieanbieter innerhalb eines bestimmten Marktes, Segments oder Features objektiv für Sie einordnen können. Ihre Organisation sollte schnellstmöglich Teil der digitalen Wirtschaft werden - diese Prämisse sollte ab sofort Ihr Handeln bestimmen.