Windows 10

Microsofts neue PowerToys

14.10.2020
Von 
Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.
Wer mit Windows 10 arbeitet, wird die neuen PowerToys zu schätzen wissen. Die Hilfsprogramme erleichtern Profis die Arbeit.
Microsoft spendiert PowerToys für Windows 10.
Microsoft spendiert PowerToys für Windows 10.
Foto: github.com/microsoft/PowerToys

Mit Hilfsprogrammen für seine Windows-Systeme, den sogenannten PowerToys, hat sich Microsoft schon in den 1990er Jahren Freunde gemacht - bei Nutzern von Windows 95/98 und Windows XP nämlich. Besonders beliebt war TweakUI, ein Tool, das - eingebunden in die Systemsteuerung - für das Verändern von Grundeinstellungen genutzt werden konnte.

Jetzt hat der Softwareriese auch für Windows 10 etliche PowerToys zur Verfügung gestellt, allerdings noch nicht im Microsoft Store, sondern als App für die universelle Windows-Plattform (UWP) auf GitHub. Tatsächlich handelt es sich derzeit noch um eine Preview in der Version 0.24. Offenbar ist sie Microsoft noch nicht fortgeschritten genug, um sie bereits im Store anzubieten.

Win10 PowerToys 2020 im Überblick

  • Zu den PowerToys gehört der Color Picker, der für Entwickler, Grafiker, Künstler oder Fotografen interessant sein könnte: Anwender können mit dem Widget an jeder Stelle ihres Bildschirms anhand eines bereitgestellten RGB- oder Hexadezimal-Codes herausfinden, welche Farbe dort im Detail angezeigt wird. Das Ergebnis lässt sich für den späteren Gebrauch im Windows-10-Clipboard speichern.

  • FancyZones indes ist ein Tool für ordnungsliebende Menschen, die ein für alle Mal festlegen möchten, wo auf ihrem Bildschirm bestimmte Anwendungsfenster, zum Beispiel Outlook, Word oder Excel, geöffnet und angezeigt werden sollen - immer an derselben Stelle, versteht sich.

  • Nützlich dürfte für viele User auch der Windows Key Shortcut Guide sein. Damit lassen sich alle verfügbaren Tastatur-Shortcuts für den Windows-10-Desktop anzeigen. Dieses PowerToy wird aktiviert, indem die Benutzer die Windows-Taste gedrückt halten - und zwar so lange, wie zuvor in den Einstellungen Tools festgelegt (voreingestellt sind 900 Millisekunden). Für all die Anwender, die gerne mit Shortcuts arbeiten, sich aber nur schwer an Tastenkombinationen erinnern, ist dieses Werkzeug ziemlich hilfreich.

  • PowerRename bietet Usern Werkzeuge, mit denen sie viele Dateien in einem einzigen Arbeitsgang umbenennen können. Die Nutzer öffnen ein Suche- und Ersetze-Menü, mit dem sie - nach vorhergehender Prüfung in einer Vorschau - im großen Stil Dateinamen ändern können.

  • Eine ähnliche Funktion, allerdings für die Größenanpassung von Bildern, bietet der Image Resizer: Er spendiert dem Datei-Explorer die Möglichkeit, die Größen vieler Bilder in einem Arbeitsgang zu ändern.

  • Nutzen verspricht auch PowerToys Run: Mit der Tastaturkombination ALT-Leertaste können Nutzer Anwendungen schnell finden und aufrufen. Je nach eingegebener Suchphrase zeigt das Tool alle Programme an, bei denen es eine Übereinstimmung gibt. Sie können aus dem Menü heraus gestartet werden.

  • Wer seine offenen Apps und Screens auf dem Windows-10-Bildschirm schnell schließen will, kann das mit Windows Walker tun, das mit der Tastenkombination CTRL/Windows aufgerufen wird.

  • Für alle, die sich angesichts der inflationären Videokonferenzen schnell aus- und wieder einklinken können möchten, gibt es Video Conference Mute. Mit Hotkeys lassen sich Audio- und Videofunktion getrennt oder zusammen aktivieren und wieder deaktivieren, unabhängig davon, welche App gerade läuft.