Musikplayer und Spielekonsole mit iOS 6

iPod Touch 2012 im Test - Apples Player wird bunt

03.11.2012
Von 
Mittlerweile ist Markus Schelhorn aber mehr als nur Journalist für Print-Medien. Seine journalistischen Kenntnisse hat er ausgebaut in Richtung redaktionelles SEO sowie Themenfindung nach SEO-Relevanz. Zudem hat er Erfahrung im Social-Media-Management. Seine Leidenschaft für Fotografie und Filmen kann er gut in seine Arbeit integrieren. Obwohl er Technik-Geek ist - "typisch Mann eben" - interessiert ihn beim Fotografieren vor allem das Nicht-technische - denn das Spannende ist, wie man mit Fotos Geschichten erzählen kann. Mehr dazu finden Sie auf seiner Website www.gut-fotografieren.de
Die Kamera des iPod Touch von 2012 steht etwas hervor und hat scharfkantige Ränder. So kann man leicht empfindliche Oberflächen zerkratzen.
Die Kamera des iPod Touch von 2012 steht etwas hervor und hat scharfkantige Ränder. So kann man leicht empfindliche Oberflächen zerkratzen.
Foto:

Auch die Akkulaufzeit ist deutlich schlechter als beim iPhone 5. So hält der Akku des neuen iPod Touch beim Internet-Surfen und halber Display-Helligkeit sieben Stunden durch, der des iPhone 5 ist erst eineinhalb Stunden später leer. Immerhin ist die Akkuleistung besser als beim Vorgänger: Bei kontinuierlicher Musikwiedergabe in höchster Lautstärke und ausgeschaltetem Display messen wir beim neuen Touch eine Akkulaufzeit von 44:28 Stunden, das sind satte 17 Stunden mehr als bei der 4. Generation. Sobald das Display permanent aktiviert ist, reduziert sich die Musikwiedergabe auf gerade mal 8:24 Stunden.

Geschwindigkeit unter iOS 6

Wegen des sehr guten Displays und der Geschwindigkeit, die der des iPhone 4S vergleichbar ist, eignet sich der neue iPod Touch sehr gut für rechenintensive und grafisch aufwendige Spiele. Der neue iPod Touch verwendet wie das iPhone 4S einen Dualcore-A5-Prozessor, das als Einstiegsgerät verbleibende Vorgängermodell einen langsameren A4-Prozessor. Dies macht sich deutlich bemerkbar: Wir messen mit der kostenlosen Benchmark-App Linpack die Rechenleistung, hier ist der iPod Touch der fünften Generation fast so schnell wie das iPhone 4S und immerhin fast sechsmal schneller als der iPod Touch 4G. Nur das iPhone 5 mit seinem Dualcore-A6-Prozessor übertrumpft den iPod Touch mühelos und ist fast fünfmal schneller – Apple verspricht zwar eine siebenmal schnellere Prozessorleistung, doch dies dürfte nur ein theoretischer Wert sein.

Earpod: Der neue Kopfhörer

Nur dem neuen iPod Touch (fünfte Generation) sowie dem iPod Nano spendiert Apple die neuen Earpod-Ohrhörer.

Sowohl der iPod Touch 4G wie auch der iPod Shuffle und iPod Classic kommen mit den alten Earphone-Ohrhörern, der iPod Nano und iPod Touch 5G dagegen mit den neuen Earpods. Eine Kabelfernbedienung fehlt allerdings allen Ohrhörern.
Sowohl der iPod Touch 4G wie auch der iPod Shuffle und iPod Classic kommen mit den alten Earphone-Ohrhörern, der iPod Nano und iPod Touch 5G dagegen mit den neuen Earpods. Eine Kabelfernbedienung fehlt allerdings allen Ohrhörern.

Sie sitzen angenehm und bieten einen deutlich besseren Klang als die Vorgänger-Ohrhörer, die Apple Earphones nennt. Die Earphones sind jedoch nicht schlecht, wenn auch mit schwächerem Bass. Eines aber fehlt allen Ohrhörern, die Apple den iPods beilegt: Eine Kabelfernbedienung. Dies war schon bei den Vorgängermodellen so, dennoch nervt es gerade beim iPod Nano, das kleine Gerät jedes Mal aus der Tasche zerren zum müssen, um eine andere Musik zu wählen. Alle iPod-Modelle unterstützen die Steuerung per Kabelfernbedienung. Noch ärgerlicher ist die fehlende Kabelfernbedienung für Besitzer des iPod Touch4. Generation, denn hier kann man nur mit einer Kabelfernbedienung und integriertem Mikrofon die Sprachmemo-Funktion verwenden. Das entsprechende Icon erscheint im Menü erst, wenn man einen Ohrhörer mit Kabelfernbedienung anschließt. Wer also den Komfort einer Kabelfernbedienung nutzen möchte, muss sich einen entsprechenden Ohrhörer zusätzlich kaufen. Hier können wir den 30 Euro teuren Earpod nur empfehlen.

Das Display des iPod Touch

Die Display-Qualität des iPod Touch 5G entspricht der des iPhone 5 und ist deutlich besser als die des Vorgängermodells. Wir messen im Vergleich zum iPod Touch 4G einen rund viermal höheren Kontrast bei etwas stärkerer Helligkeit. Wie das Display des iPhone 5 verwendet es das 16:9-Format, bisher waren die Displays von iPod Touch und des iPhone auf das Format 3:2 zugeschnitten.

Daher ist das Display gestreckter und bietet eine höhere Pixelanzahl als der Vorgänger, der bereits ein Retina-Display verwendet. Nur angepasste Apps füllen daher auch den gesamten Bildschirm aus, ältere Apps werden mit einem schwarzen Rand oben und unten angezeigt. Deutlich besser ist die Grafikgeschwindigkeit, die wir mit GL Bench messen. Hier ist der neue Touch rund doppelt so schnell wie sein Vorgänger – allerdings nur halb so schnell wie das iPhone 5.