Hello, World: Hacker entwickelt erste native Software fürs iPhone

30.07.2007
Durchbruch oder Hacker-Erfindung? Dem findigen Entwickler Nightwatch des inoffiziellen Toolchain-Projekts ist es gelungen, eine native Anwendung fürs iPhone zu programmieren, das die legendäre Textzeile "Hallo Welt" auf dessen übergroßes Display schreibt. Damit beweist Nightwatch, dass man potenziell auch eigene Software für Apples Handy programmieren kann - mit einer Welle von neuer iPhone-Software ist deswegen aber noch nicht zu rechnen.

Wer's genau nimmt, darf Apples iPhone nicht als Smartphone bezeichnen - jedenfalls nicht, wenn man unter einem Smartphone ein Handy versteht, das auf einem offenen bzw. über APIs zugänglichen und damit beliebig erweiterbaren Betriebssystem wie Symbian, Linux oder Windows Mobile basiert. Das iPhone bezieht seine Leistungsfähigkeit aus einem verschlankten Mac OS X-Kernel und Apple hatte bislang nie Ambitionen angekündigt, Entwicklern Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie neue Programme fürs iPhone schreiben können. Die bislang einzige - und durchaus sinnvolle - Möglichkeit, eigene Anwendungen fürs iPhone zu programmieren, setzt ein via Javascript, AJAX und CSS dynamisiertes Widget voraus, das von der Safari-Applikationsengine des internen iPhone-Browsers ausgeführt werden kann.

Inhalt dieses Artikels