API veröffentlicht

Deutsche Bank will App-Entwickler locken

28.11.2017
Alle großen Unternehmen wollen heute eine Plattform betreiben - auch die Deutsche Bank. Das DAX-Unternehmen hat nach einjähriger Testphase ihr "Deutsche Bank Application Programming Interface" (dbAPI) geöffnet.
Mit einer offenen API hofft die Deutsche Bank, ihre Kunden mit einer Vielfalt an Finanzdienstleistungen von Dritten beglücken zu können.
Mit einer offenen API hofft die Deutsche Bank, ihre Kunden mit einer Vielfalt an Finanzdienstleistungen von Dritten beglücken zu können.
Foto: travelview - shutterstock.com

Startups, aber auch etablierte Unternehmen sollen nach den Vorstellungen des Frankfurter Geldinstituts über die Schnittstelle auf Kundendaten zugreifen können und diesen personalisiert ihre Anwendungen anbieten. So will die Deutsche Bank ihren Kunden sichere digitale Dienste von Drittanbietern zur Verfügung stellen. Vorab müssen die Kunden aber einen Auftrag zur Nutzung ihrer Daten erteilen.

"Mit der dbAPI bietet die Deutsche Bank ihren Kunden viele innovative Dienste - banknah, aber auch weit über das klassische Bankgeschäft hinaus", wirbt Markus Pertlwieser, Digitalchef für Privat- und Firmenkunden, in einer Presseerklärung. Die Bank binde externe Partner ein und erhöhe dadurch die Innovationsgeschwindigkeit beim Aufbau ihres digitalen Plattform-Geschäfts. So wolle man neue Ertragsquellen erschließen.

Beispiel Finanzguru von dwins

Als Beispiel nennt die Bank die App "Finanzguru" vom Frankfurter Fintech-Unternehmen dwins: Deutsche-Bank-Kunden können die App mit ihrem Konto verknüpfen und so individuelle Spar- und Finanztipps beziehen. Durch die Verknüpfung mit dem Bankkonto erkennt die App bestehende Verträge und Abonnements und schlägt günstigere Alternativen vor. Wenn der Nutzer zustimmt, kann ein Wechsel direkt über die App erfolgen.

Praxis, Ratgeber und Tipps

Praxis, Ratgeber und Tipps

Die Deutsche Bank hat aber nicht nur App-Anbieter aus dem Finanzbereich im Blick, sondern auch aus anderen Branchen. Gespräche mit interessierten Firmen laufen bereits. Joris Hensen, der das Deutsche Bank API-Programm ins Leben gerufen hat, sagt: "Die Deutsche Bank ermöglicht ihren Kunden mit der dbAPI, ihre Bankdaten für digitale Dienste von Drittanbietern intelligent und sicher einzusetzen. Damit bieten wir ein neues, zeitgemäßes Banking."

Dem Finanzunternehmen zufolge haben sich bereits 1.000 Developer auf dem Entwicklerportal registriert, um das API zu nutzen. Sie können innerhalb von 14 Tagen mit realen Kundendaten arbeiten, vorausgesetzt, sie erfüllen die Daten- und Sicherheitsstandards des Instituts.