Für Kreditkartenzahler

AWS kann endlich auch andere Währungen als US-Dollar

18.02.2015
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Bei Amazon Web Services (AWS) können viele Kreditkartenkunden ab sofort in ihrer Landeswährung zahlen.

Ab sofort können sich AWS-Kunden, die mit Kreditkarte bezahlen, die Währung aussuchen, in der sie ihre Rechnung begleichen wollen. Neben dem US-Dollar stehen elf andere Währungen zur Verfügung - darunter der Euro, wie Jeff Barr im "AWS Official Blog" mitteilt.

Foto: AWS

In ihrem AWS-Account können Kartenzahler ihre bevorzugte Währung vorgeben und sehen dann auf einen Blick ohne Umrechnen, wie viel sie für ihre AWS-Dienste berappen müssen. Zur Auswahl stehen Australischer Dollar, Britisches Pfund, Dänische Krone, Euro, Hongkong-Dollar, Japanischer Yen, Neuseeland-Dollar, Norwegische Krone, Schwedische Krone, Schweizer Franken, Südafrikanischer Rand sowie natürlich weiterhin US-Dollar.

Um die bevorzugte Zahlungswährung zu wechseln, muss man in der Billing Console im Abschnitt "Account Settings" die Geschäftsbedingungen akzeptieren und danach die Währung umschalten. Anschließend werden die AWS-Rechnungen und auch die geschätzten Abrechnungen automatisch umgerechnet - laut Amazon "zu einem wettbewerbsfähigen Wechselkurs"; Kunden könnten sich außerdem eventuelle Gebühren für Abrechnungen in Fremdwährungen sparen.