Top-Flops der IT: Die 12 kurzlebigsten Produkte


 
8/13
Palm Foleo (2007)
Was es war: Ein 400-Euro-Subnotebook-ähnliches Gerät, das sich mit PalmOS-Handys verbinden ließ und die Apps des Handys (E-Mail und mehr) auf einem größeren Bildschirm mit größerer Tastatur abspielte. Angekündigt: 30. Mai 2007. Worte zur Veröffentlichung: "Ich glaube, es ist die beste Idee, die ich jemals hatte" - Jeff Hawkins, Gründer von Palm und Schöpfer des Palm Pilot in einem Interview mit Ina Fried von Cnet. Todestag: 4. September 2007. Nachruf: "Unsere eigenen Erhebungen und das frühe Feedback vom Markt haben uns gezeigt, dass wir noch einige Verbesserungen vornehmen müssen, um aus Foleo ein Weltklasse-Produkt zu machen. Wir können es uns nicht leisten, diese Verbesserungen an einer Plattform vorzunehmen, die nicht unserem Fokus entspricht." - Ed Colligan, CEO von Palm. Gründe fürs Versagen: Palm war 2007 schwer damit beschäftigt, ein angekündigtes Betriebssystem fertigzustellen, das sich als WebOS entpuppte. Aber auch die verheerende Vorab-Kritik an Foleo war nicht gerade hilfreich. Nachwirkungen: In einem Blog-Eintrag nach dem Ende von Foleo schrieb Palm CEO Ed Colligan, man denke über ein "Foleo II" auf Basis der neuen Plattform nach. Nochmal zur Erinnerung: Die damals neue Plattform war WebOS...