Testen Sie Ihr Know-how!

Was Sie als Data-Warehouse-Entwickler mitbringen sollen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Mit der Online-Prüfung zum Data-Warehouse-(DWH)-Entwickler, zusammengestellt von der Wirtschaftsinformatikerin Mandy Goram und dem Projektleiter Markus Begerow können sich ab sofort Interessenten in diesem Berufsbild testen lassen.

"Einen guten DWH Entwickler beziehungsweise DWH-Entwicklerin machen analytische Fähigkeiten und fundierte DWH- und Datenbankkenntnisse sowie der sichere Umgang mit IT-Systemen aus", weiß die erfahrene IT-Expertin Goram. Sie ermuntert jeden Computerprofi am Test mitzumachen, der Erfahrung in der DWH-Entwicklung mitbringt. Zielgruppe des Tests seien in erster Linie DWH- und ETL-Entwickler sowie DWH-Consultants, aber auch Quereinsteiger, die ihre Erfahrung und ihr Know-how nachweisen wollen.

Der DWH-Entwickler muss in der Lage sein, Sachverhalte und Fragestellungen selbständig zu erkennen und zu bearbeiten, was die Aneignung fachlichen Hintergrundwissens miteinschließt.
Der DWH-Entwickler muss in der Lage sein, Sachverhalte und Fragestellungen selbständig zu erkennen und zu bearbeiten, was die Aneignung fachlichen Hintergrundwissens miteinschließt.
Foto: Iurii Stepanov - shutterstock.com

Der Test zum Data-Warehouse-(DWH)-Entwickler

Der Test zum Data-Warehouse-(DWH)-Entwickler setzt fundierte SQL- und DWH-Kenntnisse sowie den sicheren Umgang mit der Datenmodellierung voraus. Die Fragen sind anspruchsvoll und zielen überwiegend auf praktische Fähigkeiten ab, die auch im Alltag eines DWH Entwicklers wichtig sind. "Mit Lehrbuchwissen kommt man hier nicht weiter", gibt Mandy Goram zu bedenken. Der Test sei herstellerneutral, es würden keine softwarespezifischen Fragen gestellt.

Erfahrene DWH-Entwickler könnten flexibel zwischen Datenbanktechnologien wechseln, da sie das grundlegende Verständnis besitzen und anwenden können. Im Test geht es darum, bestehende Systeme zu erweitern oder anzupassen und Anforderungen richtig zu verstehen und umzusetzen. Für reine Anfänger ist der Test nicht geeignet. Wie das Wissen und die Fähigkeiten dabei erlangt wurden ist nicht wichtig.

Im Test wird auf Datenbanktechnologien, das Datenbankdesign, die Anforderungserhebung im DWH, das Data Warehouse Design, auf die Gestaltung von ETL Prozessen und die Entwicklung von Data Marts und Cubes eingegangen. Das bestandene Zertifikat weist nach, dass der Proband beziehungsweise die Probandin die notwendigen Fähigkeiten mitbringt als DWH-Entwickler beziehungsweise -Entwicklerin arbeiten zu können. Besonders in einem Anwenderunternehmen, dass auf externe DWH-Consultants angewiesen ist, ist es sehr wichtig fähige DWH-Entwickler im Projekt zu haben, um dieses erfolgreich und im Budgetrahmen abschließen zu können.

Was ein DWH-Entwickler können muss

Der DWH-Entwickler muss in der Lage sein, Sachverhalte und Fragestellungen selbständig zu erkennen und zu bearbeiten, was die Aneignung fachlichen Hintergrundwissens miteinschließt. Zudem muss er zum Teil kreative Ansätze finden, um Prozesse abzubilden oder Fehler zu suchen. "Das Zertifikat zum DWH-Entwickler wäre für mich bei der Stellen- oder Projektbesetzung ein aussagekräftiges Zertifikat, die notwendigen Fähigkeiten und Erfahrungen nachzuweisen. Es spiegelt meine Fragen in einem Auswahlprozess wider", meint Autor Begerow.

Die erfahrene IT-Expertin Mandy Goram hat den Test zum DWH-Entwickler mitgestaltet und sagt: "Mit Lehrbuchwissen kommt man hier nicht weiter".
Die erfahrene IT-Expertin Mandy Goram hat den Test zum DWH-Entwickler mitgestaltet und sagt: "Mit Lehrbuchwissen kommt man hier nicht weiter".
Foto: Mandy Goram

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Typische Funktion oder Rollen sind der DWH-Entwickler, der ETL-Entwickler und der DWH- Consultant. Zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen analytische Fähigkeiten, eine hohe Abstraktionsfähigkeit, Neugier und das Interesse ständig dazuzulernen und sich kontinuierlich weiterzubilden. Da es in der Data Warehouse Entwicklung um die Abbildung fachlicher Fragestellungen geht, ist es immer wieder notwendig sich in die fachlichen und betrieblichen Abläufe hineinversetzen zu können. Grundsätzlich ist jeder für diesen Beruf geeignet, der sich für die Themen rund um die DWH Entwicklung interessiert und fundierte Kenntnisse mitbringt, ist die Wirtschaftsinformatikerin überzeugt.

Der DWH-Entwickler kann sich zum DWH Architekten weiterentwickeln, der verschiedene Einsatzbereiche und unterschiedlicher Technologien in einer Systemlandschaft plant und orchestriert. Es sind aber auch leitende Positionen oder Verantwortlichkeiten im Bereich der DWH Entwicklung sowie der Business Intelligence oder Analytics möglich.

Zertifikate von IT-Experten für IT-Experten

"Certified by Professionals" oder kurz CeLS heißen neue Zertifikate, die IT-Experten für Experten entwickeln. Geprüft werden online alle für ein IT-Berufsbild wichtigen Fähigkeiten, Fachkenntnisse, Methoden und Soft Skills. Ganz wichtig dabei: Die Testinhalte liefern IT-Fachleute. Für die bisherigen CeLS-Zertifizierungen konnten erfahrene Profis ihres Fachs gewonnen werden, die gerne ihr Wissen mit der Community teilen möchten.

Zielgruppe der Zertifikate sind IT-Fachleute - festangestellt und freiberuflich, die ihre projektbezogenen Fähigkeiten inklusive der Soft Skills mit einem Zertifikat nachweisen möchten, um so ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Für jedes Berufsbild existieren insgesamt drei Tests für Einsteiger und Fortgeschrittene. Der neue Standard ist als herstellerunabhängiger Test gedacht und soll sich nicht mit den etablierten Herstellern messen, die meist ihre eigenen Produkte punktuell zertifizieren.

Den aktuellen Test haben die Wirtschaftsinformatikerin Mandy Goram und Projektleiter Markus Begerow entwickelt. Sie besitzt langjährige Erfahrungen in den Bereichen Datenbanksysteme, Datenbankentwicklung, Data Warehouse Entwicklung, Business Intelligence und Datenmanagement. Als Leiterin Business Intelligence eines medizinisch-pharmazeutischen Unternehmens verantwortet, plant und konzipiert sie die Data Warehouse und Business Intelligence Systemlandschaft. Zudem ist sie zuständig für die (Unternehmens-)Planungssysteme des Unternehmens. Markus Begerow ist seit mehreren Jahren als Projektleiter im Data Warehouse- und Business Intelligence-Bereich tätig. Darüber hinaus hält er Vorträge auf Konferenzen und stellt sein Wissen in einem Lernportal mit Blog und Forum zur Verfügung.