Skills Training

Verführst Du schon?

29.06.2020
Von   IDG ExpertenNetzwerk

Ich bin Anita - ein Coach mit Leib und Seele – und engagierte Beraterin. Als gebürtige Kroatin, die in Deutschland aufgewachsen ist, lebe ich seit sieben Jahren in Dubai. Geschäftlich bin ich international tätig und pendle zwischen den Emiraten, Deutschland/Europa und Asien. Früher war ich als Event Managerin und Profi Tänzerin international tätig, und heute lege ich meinen Fokus mit Leidenschaft auf Women Empowerment und Corporate Stress Management.

Wie verführerisch fühlst Du Dich?

Unser Selbstbild entsteht in sehr jungen Jahren und ist tief von unserer Umwelt beeinflusst. Einige Kulturen loben ihre Kinder von klein auf mehr als andere, um sich selbstbewusst und atemberaubend im eigenen Körper zu fühlen. Sie verstehen, dass dies eine sehr wertvolle Fähigkeit ist, und denken nicht einmal an das Wort Verführung als solches, weil es wie die Nahrungsaufnahme einfach selbstverständlich ist.

Wenn wir davon sprechen verführerisch zu sein, führt dies nicht dazu, dass jemand etwas tut, was er nicht tun will. Es geht darum jemanden mit Intelligenz und Witz zu etwas zu verleiten, was er insgeheim durchaus tun will. Alle verführerischen Techniken wegen ihrer Assoziationen pauschal als "schlecht" abzutun, ist so, als würde man sagen: "Geld ist schlecht". Dabei ist es nicht das Geld, das schlecht ist: Es verleiht uns Macht, die für gute oder schlechte Zwecke verwendet werden kann. Welche Seite die Oberhand gewinnt, hängt davon ab, wer Du bist. Verführung kann auf die gleiche Weise betrachtet werden – es kommt ganz darauf an, wer Du bist und wie Du verführst.

Um Zweifel oder Vorurteile zu eliminieren, möchte ich an dieser Stelle klarstellen, dass es dabei nicht um das Aussehen geht. Viele der verführerischsten Frauen ihrer Zeit waren nicht unbedingt die attraktivsten - gemessen an den Schönheitsstandards ihrer Ära. Wie bereits erläutert, ist echte Verführung ein mentaler Prozess, der in erster Linie auf Charisma, Intelligenz und Selbstvertrauen fußt.

In 4 Schritten zur Verführungskompetenz

Bleibt nur die Frage: Wie verwandelst Du die Kunst der Verführung in ein positives Skillset? Mit den folgenden vier Komponenten zapfst Du Deine innere Macht an und festigst diese:

  1. Begehren: Alles im Leben hat irgendwo seinen Ursprung. Unsere Sehnsucht, unsere Wünsche, unser Verlangen nach etwas oder jemandem. Alles fängt damit an, dass wir etwas begehren. Wie soll Dein Leben aussehen und bist Du bereit dem auch genauso nachzugehen? Frage Dich selbst: Warum möchte ich dieses Ziel erreichen? Warum wünsche ich mir "dieses" Ding? Was ist meine wahre Motivation? Dein "Warum" ist viel wichtiger als der Wunsch an sich. Wenn Du klare Vorstellungen hast und diese leidenschaftlich verfolgst, dann wird es wesentlich einfacher diese zu erreichen.

  2. Selbstvertrauen: Mit Selbstvertrauen versetzt Du Berge. Es gibt Dich nur einmal auf der Welt, und das ist es wert, gefeiert zu werden. Es ist essenziell, dass Du die besonderen Eigenschaften die Dich ausmachen, erkennst und annimmst. Dabei rede ich von Deinen Stärken - und Schwächen. Wenn Du Dir Deiner eigenen Makel bewusst bist, kann Dich niemand niedermachen. Selbstvertrauen ist unerlässlich - und gleichzeitig ist es die Komponente, die Menschen am meisten im Leben zurückhält. Das ist oft auf einen Mangel an Selbstliebe zurückzuführen. Lerne Dich also wirklich zu lieben und umarme die skurrilen und einzigartigen Eigenschaften, die Dich ausmachen. Das schafft Selbstvertrauen und die perfekte Basis, um Deine Rolle als Verführerin anzutreten.

  3. Körpersprache: Die Art und Weise wie Du Dich bewegst und Deine Körperhaltung einsetzt, geben so viel mehr Informationen über Dich preis, als es Deine Worte jemals könnten. Da diese Kommunikation unbewusst und automatisch erfolgt, sind wir uns dessen die meiste Zeit nicht bewusst. Wenn Du sie aber clever einzusetzen lernst, arbeitet sie zu Deinem Vorteil.
    Ein effektiver Tipp: Übe vor dem Spiegel, wenn Du alleine bist. Probiere verschiedene Positionen und Grimassen aus. Fange mit denen an, die Du schon natürlich machst und steigere Dich zu neuen Bewegungen. Schaue Dir selbst in die Augen und flirte mit Dir! Falls Du Dich dabei unwohl fühlst, hast Du Deine erste Blockade erkannt. Am Anfang wirst Du eventuell über Dich selbst lachen, aber mit der Zeit lernst Du Deine Körpersprache gezielt und bewusst einzusetzen. Beobachte auch während Unterhaltungen mit Anderen, wie Dein Körper reagiert, Dein Blick schweift und was Du damit auf nonverbaler Ebene ausdrückst. Wenn Du in der Lage bist Deine Körpersprache zu verstehen und effektiv zu nutzen, wird Deine Fähigkeit andere zu verführen immer besser und immer kontrollierter.

  4. Erregung: Um jemanden effektiv zu verführen, muss eine Art der Erregung erfolgen. Das bedeutet im Gegenüber den Wunsch zu erwecken, Dir zu geben was Du willst. Aber zuerst musst Du Dich mit dieser Person verbinden und mit ihr interagieren. Damit Verführung wirklich funktioniert, musst Du Deinem Gegenüber ungeteilte Aufmerksamkeit schenken und jederzeit präsent sein. Große Verkäufer wissen intuitiv, was ein potenzieller Kunde braucht und wie man ihn durch Aufmerksamkeit lockt. Indem diese Menschen präsent und konzentriert sind, entdecken sie, was ihre Kunden wollen.

Denke einmal zurück an Deine Kindheit. Als Kinder haben wir diese Kunst automatisch genutzt, um zu bekommen was wir wollen. Selbst Babys weinen intuitiv, um ihre Bedürfnisse der Mutter mitzuteilen. Haben wir nicht sogar manchmal unsere Eltern manipuliert, damit sie uns ein bestimmtes Spielzeug oder Eis kaufen? Der Punkt ist, dass es in unserer Natur liegt, verführerisch und spielend unsere Ziele zu erreichen - ob als Kinder oder Erwachsene, ist dabei irrelevant. Die Werkzeuge bleiben die gleichen, nur die Instrumente verändern sich mit der Zeit. (fm)