Ratgeber Stromverbrauch

So hält Ihr Notebook-Akku länger durch

10.03.2013
Wenn der Akku des Notebooks nachlässt, heisst es handeln. Mit ein paar weniger Software-Einstellungen verringern Sie den Stromverbrauch Ihres Laptops massiv.

Dem Notebook-Akku geht meistens im dümmsten Moment der Schnauf aus; dabei müsste doch noch schnell die E-Mail fertig getippt oder der Brief zu Ende geschrieben werden. Mit ein paar simplen Tricks lässt sich die Akkudauer von Notebooks, die noch mit Windows XP, Vista oder 7 arbeiten, aber verlängern, so dass Sie in Ruhe Ihre Arbeiten abschliessen können.

Unser Rat: Am besten konfigurieren Sie Ihr Notebook von Anfang an so, dass es unterwegs weniger Strom braucht. Das geht mit wenigen Windows-Einstellungen und der Energiesparfunktion.

Schnittstellen ausschalten

Die Funkschnittstellen für WLAN und Bluetooth sind richtige Stromfresser. Benötigen Sie diese Funktionen nicht, sollten Sie beide deaktivieren. Das geht bei jedem Notebook-Typ ein wenig anders. Die meisten Geräte verfügen aber über einen speziellen Schalter auf der Frontseite. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, suchen Sie oberhalb der Tastatur nach dem entsprechenden Knopf. Werden Sie dort auch nicht fündig, konsultieren Sie das Gerätehandbuch.

Wer ohne Maus oder andere Peripheriegeräte arbeitet, kann zudem die USB-Schnittstellen deaktivieren. Auch diese fressen Strom. Dazu gehen Sie in Windows Vista und 7 zu Start/Systemsteuerung/Hard ware und Sound/Energieoptionen. Wählen Sie dort Energiesparmodus ändern/Erweiterte Energieeinstellungen ändern. Klappen Sie den Baum USB-Einstellungen auf und schnappen Sie sich unter Einstellungen für selektives USB-Energiesparen im Ausklappmenü «Auf Akku» den Punkt Deaktiviert.
Sie können den gleichen Schritt für die PCI-Express-Schnittstelle wiederholen, wenn Sie diese nicht verwenden. XP-Nutzern stehen diese Optionen nicht zur Verfügung.

Inhalt dieses Artikels