Freelancer-Trends 2020

Scrum Master und Product Owner sind on top

18.12.2019
Von 
Thomas Maas ist CEO von freelancermap, einem offenen Marktplatz für Freelancer, Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen.
Freiberufler profitieren auch 2020 vom Fachkräftemangel. Die Plattform freelancermap gibt einen Ausblick, welche IT-Spezialisten stark gefragt sein werden.

Flexible Rahmenbedingungen prägen unsere Vorstellungen von Berufstätigkeit in der Zukunft. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen für eine Karriere als Freelancer entscheiden. Doch was wird speziell deren Arbeitswelt im kommenden Jahr beeinflussen?

IT Freelancer haben auch im Jahr 2020 glänzende Aussichten.
IT Freelancer haben auch im Jahr 2020 glänzende Aussichten.
Foto: GaudiLab - shutterstock.com

1. IT-Fachkräftemangel nach wie vor brisant

IT-Experten sind Mangelware. Laut einer Studie des IT-Verbands Bitkom finden 83 Prozent der befragten Unternehmen, dass es zu wenig IT-Spezialisten gibt. Die Mehrzahl der Firmen (65 Prozent) rechnen sogar mit einem noch stärkeren Engpass 2020. Um eine Position in Festanstellung neu zu besetzen, benötigt ein Unternehmen laut Bitkom im Schnitt sechs Monate Zeit. Selbständige IT-Spezialisten lassen sich deutlich schneller rekrutieren - meist schon innerhalb eines Monats.

2. KI, IT-Sicherheit und Cloud-Services immer wichtiger

Während die IT-Branche 2019 Machine Learning als Trend erkannte, schreiben Selbständige für das kommende Jahr der künstlichen Intelligenz (KI) großes Innovationspotenzial zu. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Suchanfragen zu KI um 95 Prozent an, auch Cloud-Services wurden deutlich stärker nachgefragt. Hier wuchs die Nachfrage gegenüber 2018 um 65 Prozent. Nach dem Blockchain-Hype rückt nun das Thema Sicherheit in der IT in den Fokus der Selbständigen.

3. Javascript und Python sehr beliebt

Nach dem großen Python-Boom des letzten Jahres gewinnt die Programmiersprache weiterhin an Bedeutung, wächst allerdings langsamer als im Vorjahr. Verzeichnete Python 2018 noch einen Zuwachs von 119 Prozent, so wuchs die Zahl der freelancermap-Suchanfragen dieses Jahr um 70 Prozent. Unter freiberuflich tätigen IT-Spezialisten gilt Javascript derzeit als Top-Skill. Die Programmiersprache erfreut sich großer Popularität und wird beinahe doppelt so häufig gesucht wie noch 2018. Mit einer Steigerung um 95 Prozent verdoppelte sich das Anfragenvolumen damit fast. Delphi hingegen büßt an Bedeutung ein und wird von weniger Entwicklern als Skill gelistet.

Experten standen 2018 dem neuen Lizenzmodell und Release-Zyklus von Oracle kritisch gegenüber, aber Java-Kenntnis zählt weiterhin zu den wichtigsten Kompetenzen für Selbständige. Die Programmiersprache erlebte dieses Jahr einen regelrechten Boom. Die Nachfrage wuchs um 115 Prozent - Tendenz steigend.

4. Scrum boomt und Data Scientists sind gefragt

Agiles Projektmanagement in Form von Scrum wird die Tech-Branche im kommenden Jahr dominieren. Bereits 2019 stiegen die freelancermap-Suchanfragen zu "Product Owner" und "Scrum Master" signifikant an. Product Owner beanspruchen den ersten Platz unter den Top Jobs. Sie sind für die Entstehung und Umsetzung eines Produkts durch Entwicklerteams sowie für die Optimierung und den wirtschaftlichen Erfolg zuständig. Auch Scrum Master sind besonders häufig gesucht. Sie verantworten die Einhaltung der Scrum-Regeln sowie die Optimierung des agilen Projektmanagements im Unternehmen.

Ähnlich beliebt wie im Vorjahr sind Data Scientists, die maßgeblich die Geschäftsmodelle der Zukunft beeinflussen. Sie führen die in einem Unternehmen vorhandenen Datenquellen zusammen und konzipieren darauf aufbauend Strategien und Ideen für die zukünftige Führung der Firma. Freelancer sind für die Scrum- und Datenwelle bestens gewappnet, denn laut Freelancer-Kompass sind über 75 Prozent der Umfrageteilnehmer in den Fachgebieten Beratung und Management sowie Entwicklung und IT-Infrastruktur tätig.

Die Wirtschaft braucht freie Experten -- das schlägt sich auch in den Stundensätzen nieder. Mit einem prognostizierten Stundensatz von 115,36 Euro verdienen Selbständige bei SAP am besten. Der Bereich Grafik, Content und Medien wächst nach Hochrechnungen am stärksten - mit einem weiteren Anstieg um 2,24 Euro wird ein Stundensatz von 68,55 Euro für das Fachgebiet erwartet.

Freelancermap analysierte eine Million Suchanfragen aus dem Jahr 2019 und leitet daraus seine Freelancer-Trends 2020 ab.