SAN-Segmentierung verbessert Skalierbarkeit

05.08.2004
Von Christoph Lange
Der wachsende Ausbau der Speichernetze bringt viele Unternehmen mittlerweile an die Skalierungsgrenzen und erfordert die Segmentierung der Storage Area Networks (SANs). Die Switch-Hersteller haben dafür unterschiedliche Technicken entwickelt. Deren Vor- und Nachteile sind bei SAN-Design und Produktauswahl zu berücksichtigen.

Viele vor allem größere Firmen betreiben seit Jahren Storage Area Networks (SAN) auf Basis des Fibre-Channel-(FC-)Protokolls. Durch das anhaltend starke Datenwachstum wurden diese Speichernetze kontinuierlich ausgebaut und stoßen inzwischen an ihre Skalierungsgrenzen. Nicht wenige IT-Abteilungen kämpfen mit dem Problem, dass unterschiedliche SAN-Fabrics nur schwer miteinander kommunizieren können. Eine gemeinsame Nutzung der teuren SAN-Ressourcen ist meist nicht möglich.

Der Multiprotokoll-Router von Brocade bietet an jedem seiner 16 Ports eine sehr hohe Rechenleistung. (Foto: Brocade)

Höchste Zeit also, dass die Hersteller von SAN-Switches flexiblere Lösungen entwickeln. Die neuen FC- und Multiprotokoll-Routing-Techniken erlauben es nun endlich, ein Speichernetz in mehrere voneinander unabhängige SANs aufzuteilen. Damit lassen sich auch die negativen Auswirkungen von Konfigurationsänderungen eingrenzen. Wird zum Beispiel ein neuer FC-Switch zum SAN hinzugefügt, findet ein so genannter Fabric Merge statt, um das Gerät zu integrieren. In größeren Speichernetzen entsteht dadurch bisher jedesmal eine hohe Netzwerkbelastung, weil alle angeschlossenen Devices mit RSCN-Meldungen über die neue Konfiguration informiert werden.

Auch die Techniken für die Verbindung von entfernten SAN-Standorten waren bislang meist so gestaltet, dass beide Seiten zu einem großen Speichernetz zusammengeschlossen wurden - mit allen damit verbundenen Problemen. Die neuen SAN-Routing-Funktionen ermöglichen jetzt eine klare Trennung der einzelnen Standorte. Mit der iFCP-Technik von McData ist dies schon länger möglich. McData hat sie durch die Übernahme von Nishan Systems zugekauft.

Inhalt dieses Artikels