Salesforce.com: Nach CRM kommt PRM

26.06.2006
Der On-Demand-Spezialist ergänzt seine Mietlösungen für das Kunden-Management mit einem Partner-Relationship-Management-Angebot (PRM).

Salesforce.com baut mit seiner On-Demand-Offerte für das Partner-Management sein Produktportfolio über die angestammten CRM-Lösungen hinaus aus. Die Verantwortlichen versprechen sich mit der Mietlösung zusätzlichen Schwung für diesen bislang eher lahmenden Geschäft mit Funktionen zum Steuern von Partnernetzen.

PRM-Lösungen sollen die Beziehungen eines Unternehmens mit seinen Partnern vereinfachen. Das Partner-Management umfasst beispielsweise Web-basierte Kommunikationsplattformen und Tools für administrative Aufgaben. Bislang hat PRM jedoch eher ein steifmütterliches Dasein im Portfolio der Softwareanbieter geführt, berichtet Phil Robinson, Chief Marketing Officer von Salesforce.com. Obwohl zahlreiche Anbieter entsprechende Lösungen im Rahmen von umfassenden Business-Software-Suiten beziehungsweise CRM-Paketen schon lange im Programm haben, seien Kunden kaum bereit gewesen, derartige Lösungen einzusetzen. Robertson zufolge liege dies in erster Linie an der Komplexität von Einführung und Betrieb entsprechender PRM-Produkte in den herkömmlichen Client-Server-Architekturen. Es sei ferner schwierig gewesen, den Unternehmen den Nutzen zu belegen.

Das soll sich Robinson zufolge mit Hilfe eines On-Demand-Angebots ändern. Die Lösung lasse sich einfach einführen und betreiben. Die Partner müssten zudem nicht selbst die dafür notwendige Infrastruktur anschaffen und verwalten.

Inhalt dieses Artikels