Musik satt mit debitel, Jamba und Vodafone

08.03.2007
Der Markt für Mobile Music ist stetig am Wachsen. Dazu tragen mit Sicherheit auch die neuen Flatrate-Tarife von Jamba in Zusammenarbeit mit debitel bei. Aber auch Vodafone baut sein Titelangebot weiterhin aus und bietet seinen Kunden nun eine Million Songs.

2 in 1 ist eine Sensation, die es nicht erst seit der Erfindung des Anti-Schuppen-Shampoos gibt. Im Mobilfunkmarkt setzt sich ein Trend, der zwei Dinge in einem Gerät verbindet, ganz besonders durch: das Mobiltelefon mutiert immer mehr zum tragbaren Musikplayer. Walkmanhandys dominieren den Markt und vor allem die junge Generation liebt es, mit ihrem Handy nicht nur die eigenen Ohren, sondern großzügig auch gleich die ganze U-Bahn oder den Bus zu beschallen. Songs auf das Endgerät zu laden kostet jedoch nicht nur die Gebühr für den Titel, auch der Download schlägt zu Buche.

Hier greift debitel jetzt an und bietet zusammen mit Klingelton-König Jamba zwei Pakete an, die gleichzeitig ein ausreichend großes Datenvolumen beinhalten. Aber damit nicht genug, wer sich für einen der beiden Tarife entscheidet, kann auch noch eines der aktuellen MP3-Handys von Nokia sein Eigentum nennen. Bei "Mini Home Music Edition" bekommt man dann zusammen mit dem Jamba Music 20 Paket pro Monat 20 Songs, die man sich auf sein Handy laden kann. Dafür stehen 30 MB Datenvolumen zur Verfügung und das coole Slider-Handy 5300 gibt es obendrauf. Insgesamt muss der Kunde hier einmal 9,95 Euro/Monat für den Tarif plus 8,99 Euro/Monat (4,99 Euro für Jamba Music 20 und 4,00 Euro für die Datenübertragung von bis zu 30 MB) für die Jamba Music 20 Option hinlegen. Insgesamt also 18,94 Euro jeden Monat!

Inhalt dieses Artikels