Intel stellt 3D-Treiber für Linux Open Source

10.08.2006
Dank Intel erhalten Linux-Anwender endlich leistungsfähige Open-Source-Grafiktreiber.

Der weltgrößte Chiphersteller hat unter www.intellinuxgraphics.org und dem Motto "Open Source Graphics for the masses" Linux-Treiber für seine aktuelle Chipset-Familie "965 Express" und zahlreiche von dessen Vorgängern ins Netz gestellt. Das Release stelle nur den Beginn einer weiteren Zusammenarbeit mit den Communities von X.org und Mesa dar, um die Treiber kontinuierlich zu verbessern und zu erweitern. Für den Produktionseinsatz seien die Treiber derzeit noch nicht geeignet, die frühzeitige Veröffentlichung solle aber das Bekenntnis betonen, freie Treiber für die hauseigene Hardware bereitzustellen, erklärte Intel.

Trotz Nachwuchs (hier eine von zwei Zwillingstöchtern) hat Dirk Hohndel noch viel Zeit, sich um Open Source zu kümmern.
Trotz Nachwuchs (hier eine von zwei Zwillingstöchtern) hat Dirk Hohndel noch viel Zeit, sich um Open Source zu kümmern.

Intel sieht sich mit dem Schritt im Vorteil gegenüber den Grafikspezialisten Nvidia und ATI (steht vor der Übernahme durch AMD). "Open-Source-Treiber zu haben gibt uns in diesem Markt einen großen Vorsprung", erklärte Dirk Hohndel. Der frühere Suse-Mann ist mittlerweile Chief Technologist von Intels Open Source Technology Center. Die neuen Treiber würden bereits mit anderen relevanten Open-Source-Projekten integriert, so Hohndel weiter.

Inhalt dieses Artikels