Weitere Preisträger 2010

Ingo Wolf, Actelion Pharmaceuticals

25.11.2010
Von  und Claudia Heinelt
Karen Funk ist Senior Editor CIO-Magazin und COMPUTERWOCHE bei IDG Tech Media. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind IT-Karriere und -Arbeitsmarkt, Führung, New Work und Diversity. Als Senior Editorial Project Manager leitet sie zudem seit 2007 den renommierten IT-Wettbewerb CIO des Jahres und ist in dieser Funktion sowohl für die Organisation des Wettbewerbs (Jury, Teilnehmerakquise, Wettbewerbsdurchführung) als auch für die mediale Berichterstattung verantwortlich. Funk setzt sich seit vielen Jahren für mehr Frauen in der IT ein, engagiert sich bei IDG in der Employee Resource Group "I stand with her" und hat mit einer Kollegin zusammen die COMPUTERWOCHE-Sonderausgabe "Karriere: Die digitale Welt braucht Frauen!" aus der Taufe gehoben, die 2021 zum 5. Mal erschienen ist.
Zu den besten CIOs im deutschsprachigen Raum gehört auch Ingo Wolf. Der CIO der Actelion Pharmaceuticals. überzeugte die Jury vom Wettbewerb "CIO des Jahres 2010" in der Kategorie Großunternehmen.
Ingo Wolf ist CIO der Actelion Pharmaceuticals.
Ingo Wolf ist CIO der Actelion Pharmaceuticals.
Foto: Actelion Pharmaceuticals, Ingo Wolf

Ingo Wolf ist CIO der Actelion Pharmaceuticals.
Er sagt: " Ein CIO muss immer das richtige Gespür für die Themen und internen Bedürfnisse des Unternehmens entwickeln."





Zum Unternehmen:

  • Name: Actelion Pharmaceuticals.

  • Branche: Healthcare.

  • Größe: 2500 Mitarbeiter.

  • Zahl der IT-Mitarbeiter: 166.

  • IT-Budget: Ca. 116 Millionen Schweizer Franken.

Das eingereichte Projekt:

  • Name: NICE (New Integrated Client Environment) - Umsetzung einer integrierten Client-Umgebung für die gesamte Actelion-Organisation weltweit.

  • Projektbeschreibung: Design, Entwicklung und Roll-out des ersten gemanagten elektronischen Arbeitsplatzes in einem stark wachsenden (zweistelliger Prozentsatz) biopharmazeutischen Unternehmen. Bereitstellung bzw. Bereinigung der gesamten Backend-Infrastruktur, die für den NICE Client erforderlich war. Implementierung einer weltweiten Software-Verteilung basierend auf Microsofts SCCM. Standardisierung und Harmonisierung der Hardware Umgebung (Client). Implementierung eines Application-Webshops.

  • Zeitrahmen: Juni 2008 bis Oktober 2010.

  • Eingesetzte Projekte: Microsoft Vista, Office 2007, Lotus Notes 8 etc.. SCCM, Live Backup von Atempo, Juniper, Symantec, Application-Webshop von SCCM Experts.

  • Zahl der IT-Projektmitarbeiter: 35.

  • Besondere Herausforderungen: Cultural Change: Managed Client bedeutet weniger individuelle Freiheit (keine uneingeschränkten Administrationsrechte mehr, Notwendigkeit sich an Standards zu halten etc.). Bereiche mussten Kompetenzen an die zentrale IT abtreten. Schaffung von (Kosten-)Transparenz. Aufbau einer globalen IT-Support-Organisation.