Collaboration in der Cloud

IBM nennt Details und Preise von LotusLive



Sascha Alexander ist seit vielen Jahren als Redakteur, Fachautor, Pressesprecher und Experte für Content-Strategien im Markt für Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics tätig. Stationen waren unter anderem das Marktforschungs- und Beratungshaus BARC, die "Computerwoche" sowie das von ihm gegründete Portal und Magazin für Finanzvorstände CFOWORLD. Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Diverse Collaboration-Dienste will IBM künftig über das Web zur Miete bieten. Doch noch ist Einiges in der Entwicklung.

Mit der Website "LotusLive" hatte IBM am Montag auf der Kundenveranstaltung "LotusSphere" in Orlando eine Reihe Web-basierender Dienste für Collaboration vorgestellt. Ganz neu sind diese nicht, denn bereits vor gut einem Jahr hatte der Hersteller auf der LotusSphere das Projekt "BlueHouse" vorgestellt und nachfolgend öffentliche Beta-Versionen der Services angeboten.

Laut eines Berichts des IDG News Services können sich Kunden zunächst für zwei solcher Web-Dienste anmelden: Diese heißen "LotusLive Meetings" und "LotusLive Events" und vereinen Anwendungen und Funktionen für Web Conferencing. LotusLive Meetings (auch "IBM Lotus Sametime Unyte Meeting" genannt) soll dabei insbesondere Audio- und Video-Konferenzen mit 15, 25 oder maximal 999 Teilnehmern unterstützen und ist zu einem Mietpreis zwischen 48 und 99 Dollar im Monat erhältlich. Alternativ ist auch eine Abrechnung im Minutentakt möglich, die 25 Cent beträgt (mehr zu den Preisoptionen finden Sie hier).

Der Dienst LotusLive Events (auch als Lotus Sametime Unyte Events bezeichnet) soll hingegen Unternehmen speziell bei der Verwaltung und dem Hosting von Online-Veranstaltungen wie Webinaren helfen und beispielsweise auch die Teilnehmerregistrierung abbilden. Die Preise betragen bei 99 Dollar pro Monat oder 30 Cent pro Nutzer und Minute.

Inhalt dieses Artikels