Web

 

Giesecke steigert Umsatz und Gewinn

23.05.2006
Konkurrenzdruck und Preisverfall prägen das Geschäft mit Chipkarten.

Der Münchner Gelddruck- und Chipkartenkonzern Giesecke & Devrient bleibt nach einem Umsatz- und Gewinnanstieg im vergangenen Jahr auf Wachstumskurs. Die Erlöse sollten in diesem Jahr moderat zulegen, sagte der Vorsitzende der G&D-Geschäftsführung, Karsten Ottenberg, am Dienstag in München. Eine genaue Prognose gab er aber nicht ab.

Mit der zum Jahresbeginn eingeführten neuen Konzernstruktur, die eine Gliederung in drei Geschäftsbereiche umfasst, sei das Unternehmen für den internationalen Wettbewerb gut gerüstet. Allerdings sei der Konkurrenzkampf im Kartengeschäft angesichts von Zusammenschlüssen härter geworden. Zudem halte der Preisverfall an.

Im vergangenen Jahr legten die Konzern-Erlöse um sieben Prozent auf 1,24 Milliarden Euro zu. Der Überschuss stieg von 45,5 Millionen auf 48,5 Millionen Euro. Überdurchschnittlich fiel das Wachstum im Geschäft mit Papierherstellung und Banknotendruck aus, wo ein Umsatzplus von gut neun Prozent auf 640 Millionen Euro erzielt wurde. Im Kartengeschäft legten die Umsätze um 4,7 Prozent auf 595 Millionen Euro zu.

Inhalt dieses Artikels