Tipps zu Microsofts Tabellenkalkulation

Die besten Tipps und Tricks zu Excel 2013

11.06.2019
Von  und
Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.

Anzahl unterschiedlicher Werte ermitteln

Sie haben eine Liste bekommen und müssen auf die Schnelle ermitteln, wie viele unterschiedliche Werte diese in einem Bereich enthält? Eine kleine Formel erledigt diese Berechnung.

Eine Problemstellung, die immer wieder mal auftaucht: Man muss für einen bestimmten Bereich in Excel ermitteln, wie viele unterschiedliche Werte auftauchen, um ein Projekt weiter abarbeiten zu können. Die Funktion ZÄHLENWENN leistet da gute Dienste: Verpackt in eine Matrixfunktion, ermittelt sie die Anzahl der unterschiedlichen Werte.

Die Werte befinden sich in unserem Beispiel in dem Bereich Teilnehmer, wir haben den Bereich B2:B13 so benannt. Die Formel lautet:

{=ZÄHLENWENN(Teilnehmer;Teilnehmer)}

Diese Formel ist als Matrixfunktion einzugeben, denn es soll ja für jeden Wert gezählt werden, wie oft dieser vorkommt. Wenn Sie die Formel mit STRG + UMSCHALTTASTE + ENTER eingeben, fügt Excel automatisch die geschweiften Klammern hinzu und führt dies als Matrixfunktion aus. Dies ist auch für die nachfolgenden Formeln zu beachten.

Das Element Bernhard kommt in unserem Beispiel fünf Mal vor, obige Formel liefert also "5" zurück. Da jeder Teilnehmer ja nur einmal gezählt werden soll, teilt man 1 durch die Anzahl. Wenn man jetzt das Ganze summiert, bekommt man die Anzahl der unterschiedlichen Werte im angegebenen Bereich mit:

{=SUMME(1/ZÄHLENWENN(Teilnehmer;Teilnehmer))}

Wer in der Liste mit leeren Zellen zu rechnen hat, kann diese eventuell noch durch eine WENN-Bedingung ausschließen, da die Formel sonst einen Fehler auswirft. Also etwa so:

{=SUMME(WENN(Teilnehmer=" ";0;1/ZÄHLENWENN(Teilnehmer;Teilnehmer)))}

Produkte: Dieser Tipp funktioniert in Excel 2010 und 2013.