Gmail, Google Maps, Fotos, Übersetzer...

Die 20 besten Tipps zu den Google-Apps

16.01.2019
Von Sandra Ohse
Google hat zahlreiche Apps auf Lager: Einige davon sind sogar auf den meisten Android-Smartphones vorinstalliert. Wir haben die besten Tricks für die Anwendungen aus dem Hause Google für Sie zusammengestellt.

Gmail

Gmail ist wohl einer der beliebtesten Mail-Dienste überhaupt. Damit Sie diesen Mailclient noch effektiver nutzen können, haben wir die besten Tipps und Tricks für Sie zusammengetragen:

Die folgenden Tricks helfen Ihnen, die Google Apps voll auszureizen.
Die folgenden Tricks helfen Ihnen, die Google Apps voll auszureizen.

Erstellen Sie eine mobile Signatur für Ihr Smartphone:

Für alle Mails, die Sie von Ihrem Handy versenden, können Sie eine eigene Signatur erstellen.

1. Öffnen Sie dafür die Gmail-App. Über die drei Striche oben links klappen Sie danach das Menü auf. Alternativ können Sie auch vom linken Displayrand nach rechts wischen.

2. Tippen Sie auf den Punkt „Einstellungen“. Unter Ihrer Mailadresse finden Sie bei der Rubrik „Allgemein“ den Punkt „Mobile Signatur“. Tippen Sie den gewünschten Text mit Ihren wichtigen Daten ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe über „OK“.

Auch in Gmail können Sie eine Signatur erstellen, die an alle gesendeten Mails angefügt wird.
Auch in Gmail können Sie eine Signatur erstellen, die an alle gesendeten Mails angefügt wird.

Fügen Sie weitere Mailkonten hinzu:

Falls Sie neben Ihrem Gmail-Konto noch Mailadressen bei anderen Anbietern wie etwa GMX, Yahoo oder Hotmail benutzen, können Sie die Postfächer alle in die Gmail-App integrieren.

1. Öffnen Sie hierfür die Gmail-Anwendung auf Ihrem Handy und dann das App-Menü. Rechts neben Ihrem Nutzernamen und Ihrer E-Mail-Adresse berühren Sie den Pfeil nach unten, um das Drop-down-Menü aufzuklappen.

2. Tippen Sie danach auf die Option „Konto hinzufügen“. Entscheiden Sie sich im Anschluss daran für den jeweiligen Anbieter Ihrer Mailadresse. Geben Sie die gewünschte Mailadresse sowie das zugehörige Passwort ein und folgen Sie den weiteren eingeblendeten Schritten.

Sie können die Postfächer all Ihrer Mailkonten in der Gmail-App zusammenfassen.
Sie können die Postfächer all Ihrer Mailkonten in der Gmail-App zusammenfassen.

Mit der Gmail-Go-App Speicherplatz und mobile Daten sparen:

Die Gmail-App gibt es in einer abgespeckten GO-Version. Sie nimmt weniger Smartphone-Speicher ein und geht sparsamer mit mobilen Daten um. Gmail Go belegt mit 25 MB nur halb so viel Speicher wie die herkömmliche Gmail-App mit 47 MB. Mit einer Download-Größe von 9,51 MB geht sie des Weiteren sparsam mit dem Datentarif um. Die App bietet darüber hinaus grundlegende Gmail-Funktionen wie Multi-Account-Support, Anhänge und Push-Mitteilungen bei neuen E-Mails. Weiterhin synchronisiert die App wenigere Tage in der Übersicht, um Bandbreite zu sparen. Wie in der herkömmlichen Gmail-Applikation können neue E-Mails im Posteingang nach Relevanz sortiert werden.

Google Maps

Mit dem Kartendienst können Benutzer zu ihrem Ziel navigieren, egal ob sie zu Fuß, mit dem Rad, dem Taxi, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto unterwegs sind. Obendrauf spendiert Google weitere sehr hilfreiche Funktionen, die allerdings nicht jeder kennt:

In der Google-Maps-App lässt sich Ihr Parkplatz ganz einfach speichern.
In der Google-Maps-App lässt sich Ihr Parkplatz ganz einfach speichern.

Hinweise auf rollstuhlgerechten Nahverkehr:

Google zeigt jetzt bei einigen Nahverkehrslinien an, ob diese problemlos von Rollstuhlfahrern genutzt werden können. Damit Google Maps diese rollstuhlgerechten Linien anzeigt, wählen Sie bitte in Google Maps bei der Ermittlung einer Route zunächst „Öffentlichen Nahverkehr“ und dann unter „Optionen“ den Eintrag „Rollstuhlgerecht“ aus.

Mit der „Entdecken“-Funktion die Umgebung erkunden:

Die Macher von Google Maps haben ihrer Navigations-App kürzlich eine praktische neue Funktion spendiert, mit der Sie sich in fremden Städten schneller zurechtfinden sollen. Sie finden diese, indem Sie die Anwendung öffnen und anschließend unten links auf „Erkunden“ tippen. Wischen Sie nunmehr die weiße Leiste nach oben, nachfolgend bekommen Sie einen Überblick über sämtliche Optionen. Hier sind alle Restaurants, Cafés, Attraktionen, Veranstaltungen, Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungen et cetera aufgelistet. So wissen Sie auf einen Blick, welche Infrastruktur die neue Umgebung bietet.

Parkplatz wiederfinden:

Google Maps hat eine Funktion auf Lager, die das Problem des "verlorenen" Autos ein für alle Mal aus der Welt schafft. Um Ihren Parkplatz auf der Karte abzuspeichern, öffnen Sie einfach die Google-Maps-App und tippen nun auf den kleinen blauen Punkt, der Ihre derzeitige Position anzeigt. Wählen Sie die Option „Als Parkplatz speichern“. Im Anschluss daran lassen sich, indem Sie unten am Bildschirmrand auf die Parkplatzschaltfläche tippen, zusätzliche Informationen zu dem Parkplatz hinterlegen. So können Sie unter anderem die verbleibende Zeit auf der Parkuhr eintragen, ein Foto hinzufügen und eine Notiz eintragen. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit, den Standort manuell zu ändern, ihn zu teilen oder auch zu löschen. Mithilfe von „Route“ können Sie sich dann jederzeit sicher von der Navigationsanwendung bis zu Ihrem Parkplatz navigieren lassen.

Routenbeschreibung auf den Startbildschirm legen:

Damit Sie jederzeit schnell Zugriff auf eine bestimmte Navigationsbeschreibung haben, lassen sich geplante Routen auf dem Homescreen ablegen. Öffnen Sie hierfür die Google-Maps-Applikation und planen Sie wie gewohnt Ihre gewünschte Route. Geben Sie außerdem an, ob Sie zu Fuß, mit dem Rad, dem Taxi, dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln reisen möchten. Tippen Sie danach wiederum auf die drei Punkte neben dem Ausgangspunkt und wählen Sie jetzt die Option „Route auf Startbildschirm hinzufügen“. Im Folgenden erscheint eine Verknüpfung zu der Navigation auf dem Startbildschirm Ihres Smartphones. Abhängig von dem gewählten Verkehrsmittel ist der Verknüpfungs-Button mit einem Fußgänger, einem Auto, einer Trambahn et cetera gekennzeichnet.

Snapseed

Mit der Bildbearbeitungs-App Snapseed können Sie Ihre Smartphone-Schnappschüsse verschönern. Dabei bietet die Applikation Ihnen einige praktische, aber teils etwas versteckte Funktionen:

Mit dem „Reparieren“-Werkzeug lassen sich bei Snapseed ganz einfach unerwünschte Objekte aus Fotos entfernen.
Mit dem „Reparieren“-Werkzeug lassen sich bei Snapseed ganz einfach unerwünschte Objekte aus Fotos entfernen.

Unerwünschte Objekte aus Fotos entfernen:

Wenn sich unerwünschte Objekte auf Ihrem Foto befinden, hilft Ihnen die Funktion „Reparieren“. Diese finden Sie gleichfalls in der Toolsammlung. Tippen Sie hier ganz einfach auf die Stellen, wo sich die Bildmakel befinden, und die App löscht diese automatisch aus dem Bild. Über den nach links gerichteten Pfeil machen Sie die letzte Aktion ungeschehen, mit dem nach rechts gerichteten Pfeil stellen Sie eine Änderung wieder her.

Bearbeitetes Foto in der Cloud abspeichern:

Um die fertig bearbeitete Aufnahme nicht nur lokal auf Ihrem Gerät, sondern auch online in der Cloud zu sichern, benötigen Sie lediglich ein Google-Konto. Denn hier bekommen Sie automatisch 15 GB eigenen Cloudspeicher. Installieren Sie überdies die App Google Drive auf Ihrem Smartphone, wenn sie nicht von Haus aus auf Ihrem Gerät eingerichtet sein sollte.

Um ein Foto, das Sie gerade in der Snapseed-App bearbeitet haben, direkt in Ihrer eigenen Cloud abzuspeichern, tippen Sie bitte rechts oben auf das Speichersymbol mit dem Pfeil. Berühren Sie die Schaltfläche „Exportieren“ und entscheiden Sie sich anschließend für die Option „Teilen“ und daraufhin für „In Google Drive speichern“.

Aufnahmewinkel bzw. Perspektive ändern:

Mit der Fotobearbeitung Snapseed können Sie auch im Nachhinein die Perspektive ändern und somit verzerren. Gehen Sie hierfür im Toolmenü zum Punkt „Perspektive“. Unten sehen Sie nun insgesamt vier Funktionen, mit denen Sie Ihr Bild verändern können: „Neigen“, „Drehen“, „Skalieren“ sowie „Frei“. Wählen Sie die gewünschte Variante aus und streichen Sie im nächsten Schritt mit dem Finger über das Bild, um den Aufnahmewinkel zu verändern. Für das Reparieren der Ränder können Sie dann entweder die leeren Flächen schwarz, weiß oder intelligent von der App auffüllen lassen.

Google Fotos

Mit der Bilder-App Google Fotos speichern, betrachten und organisieren Sie Ihre Foto-und Videoaufnahmen. Doch die Applikation kann noch viel mehr:

Um den unbegrenzten Speicherplatz von Google Fotos nutzen zu können, müssen Sie Abstriche bei der Qualität machen.
Um den unbegrenzten Speicherplatz von Google Fotos nutzen zu können, müssen Sie Abstriche bei der Qualität machen.

Unbegrenzter Speicherplatz für Ihre Fotos:

Wenn Sie Ihre Bilder online speichern möchten, bietet Google Fotos Ihnen unbegrenzten sowie kostenlosen Speicherplatz an. Allerdings nur unter einer bestimmten Voraussetzung: So müssen Sie dafür Abstriche bei der Qualität der hochgeladenen Aufnahmen machen. Ihre Fotos werden sodann mit einer Größe von 16 Megapixeln gespeichert. Um den unbegrenzten Speicherplatz zu aktivieren, öffnen Sie die Anwendung und das Menü, tippen auf „Einstellungen“ und anschließend auf „Sichern und synchronisieren“. Unter dem Punkt „Sicherungsspeicher“ berühren Sie daraufhin die Option „Uploadgröße“. Entscheiden Sie sich hier für „Hohe Qualität“.

Das Synchronisieren der Fotos unterbinden:

Wenn Sie nicht möchten, dass all Ihre Fotos automatisch auf die Google-Server geladen werden, können Sie dies ganz einfach verhindern. Öffnen Sie hierzu die Applikation und über die drei Striche oben im linken Bildschirmrand das Menü. Tippen Sie jetzt auf „Einstellungen“ und in der Folge auf den Punkt „Sichern und synchronisieren“. Neben der Option „An“ müssen Sie nun den Schieberegler rechts berühren.

Wenn Sie Ihre Fotos nicht online speichern wollen, können Sie dies ganz einfach unterbinden.
Wenn Sie Ihre Fotos nicht online speichern wollen, können Sie dies ganz einfach unterbinden.

Fotos bei Google Fotos wiederherstellen:

Sollten Sie aus Versehen ein Foto in der Google-Fotos-App gelöscht haben, können Sie es ganz leicht wiederherstellen: Nach dem Löschvorgang befinden sich die Fotos im Papierkorb der Google-Fotos-App. Wischen Sie von der linken Bildschirmkante in die Mitte, um das Anwendungsmenü aufzuklappen, oder tippen Sie links oben auf die drei horizontalen Striche: Hier finden Sie den Papierkorb. Öffnen Sie diesen, und er zeigt Ihnen die vorher entfernten Bilder an. Um die Dateien wiederherzustellen, wählen Sie nun einfach die gewünschten Fotos aus und tippen anschließend auf den Pfeil oben rechts neben dem Mülleimersymbol. Die wiederbeschafften Elemente befinden sich danach wieder im Fotoordner. Praktisch: Gelöschte Dateien lassen sich bis zu sechzig Tage lang wiederherstellen.

In den Einstellungen können Sie unterbinden, dass mit dem Fotoversand auch Standortdaten übermittelt werden.
In den Einstellungen können Sie unterbinden, dass mit dem Fotoversand auch Standortdaten übermittelt werden.

Fotos teilen ohne Standortdaten:

Wenn Sie Fotos aus dem Cloudspeicher mit anderen teilen möchten, dann geht das per Link, den Sie an Ihre Kontakte mailen. Wer nicht möchte, dass diese Fotos noch die GPS-Daten enthalten, der kann das in den Einstellungen abschalten. Gehen Sie dafür auf das Menüsymbol und danach auf „Einstellungen“. Aktivieren Sie den Punkt „Standortinformationen entfernen“.

Google Hangouts

Mit seinem Nachrichten-Programm Google Hangouts bietet das Unternehmen eine Alternative zu Whatsapp oder zum Facebook-Messenger. Doch mit der Chatapplikation können Sie noch viel mehr als nur Nachrichten versenden:

Hangouts Benachrichtigungen zeitweise ausschalten:

Wenn Sie für eine gewisse Zeit keine Benachrichtigungen von der App Hangouts erhalten wollen, können Sie dies in nur wenigen Schritten einstellen. Tippen Sie dazu auf die drei horizontalen parallelen Striche links oben und öffnen Sie dadurch das Menü. Im nächsten Schritt wählen Sie die Option „Benachrichtigungen zurückstellen“. In dem Fenster, das sich anschließend öffnet, entscheiden Sie sich für den gewünschten Zeitraum. Mit „Aus“ lassen sich die Benachrichtigungen permanent abschalten.

Shortcut für Unterhaltung erstellen:

Für Personen oder Gruppen, mit denen Sie besonders oft in Kontakt treten wollen, lässt sich die jeweilige Unterhaltung als Verknüpfung auf den Startbildschirm Ihres Androiden legen. Öffnen Sie hierfür ganz einfach den jeweiligen Chat und berühren Sie die drei Punkte oben rechts im Bildschirm. Tippen Sie im nächsten Schritt auf die Option „Zum Startbildschirm hinzufügen“. Nachfolgend finden Sie eine Verknüpfung des Chats auf dem Homescreen.

Google Übersetzer

Damit Sie nirgendwo auf der Welt auf Ihren Reisen Verständigungsprobleme bekommen, bietet Google eine sehr nützliche und funktionelle Übersetzer-Anwendung:

Schnellzugriff für Übersetzer-Funktion:

Mithilfe der Tap-to-translate-Funktion können Sie auch fremdsprachige Texte in anderen Apps mit dem Google Übersetzer für sich verständlich machen. Diese Funktion aktivieren Sie im Anwendungsmenü unter „Einstellungen –› Zum Übersetzen tippen“. Tippen Sie hier nun auf den Schieberegler bei „Aktivieren“. Anschließend können Sie beispielsweise im Browser einzelne Wörter oder längere Textstellen markieren, indem Sie diese länger berühren und halten. Über die drei Punkte in dem Kontextmenü, das sich als Nächstes öffnet, wählen Sie danach die Option „Übersetzen“. Im Folgenden erhalten Sie in einem Pop-up-Fenster die gewünschte Übersetzung.

Wortschatz abspeichern:

Um eine neue Sprache zu lernen, ist es wichtig, den Wortschatz stets um weitere Vokabeln zu erweitern. Haben Sie ein neues Wort gelernt, so lässt es sich in der Applikation speichern, damit Sie später ganz nach Bedarf darauf zurückgreifen können. Tippen Sie dafür auf den Stern neben dem übersetzten Wort. In der Folge finden Sie Ihre Sammlung im App-Menü unter dem Punkt „Wortschatz“. So wissen Sie auf einen Blick, welche neuen Vokabeln Sie lernen und immer wieder wiederholen müssen.

Google Notizen

Mit Google Notizen holen Sie sich einen digitalen Merkzettel aufs Smartphone. Hier können Sie nicht nur Text-, Sprach-und Bild-notizen verwalten, sondern noch viel mehr:

Wenn Sie ungestört sein möchten, lassen sich Benachrichtigungen eine Weile deaktivieren.
Wenn Sie ungestört sein möchten, lassen sich Benachrichtigungen eine Weile deaktivieren.

Ortsabhängige Erinnerung erstellen:

Die App Google Notizen bietet Ihnen die Möglichkeit, Erinnerungen zu erstellen, die erscheinen, wenn Sie sich an einem bestimmten Ort befinden. So können Sie sich unter anderem daran erinnern lassen, Milch zu kaufen, wenn Sie den Supermarkt betreten.

1. Tippen Sie dafür unten links auf „Notiz schreiben“ und im Anschluss daran oben rechts auf das Fingersymbol.

2. Daraufhin berühren Sie die Option „Ort“ und geben im nachfolgenden Schritt im Eingabefeld den gewünschten Ort ein. Zum Schluss bestätigen Sie Ihre Eingabe noch mit „Speichern“.

Notizen mit anderen teilen:

Sie können Ihre Merkzettel mit anderen Personen teilen, damit diese Ihre Notizen weiter ergänzen können.

1. Tippen Sie einfach unten rechts auf das Quadrat mit den drei Punkten. Wählen Sie jetzt die Option „Mitarbeiter“.

2. Fügen Sie anschließend über das Plus-Symbol weitere Personen zur Bearbeitung hinzu. Schließen Sie den Vorgang mit „Speichern“ rechts oben im Bildschirm ab. (PC-Welt)