Einstiegsgehälter 2021

Das können Berufseinsteiger erwarten

05.02.2021
Von 
Maximiliane Piontek ist Pädagogin (Erziehungswissenschaft B. A.) und freie Mitarbeiterin der Redaktion COMPUTERWOCHE bei der IDG Communications Media AG.
Ein Gehaltsreport von Stepstone gibt Aufschluss über die Einstiegsgehälter von Berufsanfängern. Lesen Sie, welche Branchen sich besonders lohnen und wo die besten Gehälter locken.
Durchschnittlich verdienen Berufseinsteigerinnen und -einsteiger nach dem Bachelor 45.400 Euro und mit Masterabschluss sogar 12 Prozent mehr. Mit Promotion kann das Gehalt noch einmal um 33 Prozent steigen.
Durchschnittlich verdienen Berufseinsteigerinnen und -einsteiger nach dem Bachelor 45.400 Euro und mit Masterabschluss sogar 12 Prozent mehr. Mit Promotion kann das Gehalt noch einmal um 33 Prozent steigen.
Foto: fizkes - shutterstock.com

"Trotz der Corona-Pandemie suchen Arbeitgeber wieder verstärkt nach Mitarbeitern. Dabei gilt auch in einer Krisenzeit: Je höher meine Qualifikation ist, desto bessere Chancen habe ich auf ein hohes Einstiegsgehalt", sagt André Schaefer, Gehaltsexperte bei StepStone. "Weil die demografischen Herausforderungen den Arbeitsmarkt in den kommenden Jahren erst noch mit voller Wucht erreichen werden, wird sich das auch weiterhin in den Gehältern widerspiegeln."

Einstiegsgehälter 2021: Ein Medizinstudium lohnt sich

In einem Gehaltsreport analysierte StepStone die Gehälter der Berufsanfänger in den Kategorien Studiengang, Abschluss, Branche, Berufsfeld und Region. Dabei verdienen Absolventinnen und Absolventen mit einem Master-Abschluss rund 5.200 Euro mehr als mit einem Bachelor. Zwischen den Geschlechtern unterscheidet sich das Gehalt um rund 5.000 Euro (47.431 Euro bei Absolventen und 42.278 Euro bei Absolventinnen).

In den Studiengängen schneidet das Medizinstudium wie erwartet am besten ab. Hier verdienen Absolventen und Absolventinnen durchschnittlich 59.000 Euro jährlich. Danach kommen Berufseinsteiger im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen (52.800 Euro) und Jura (52.300 Euro). Die niedrigsten Gehälter bekommt man im Vergleich im Design (35.800 Euro), in den Geisteswissenschaften (36.500 Euro) und den Geschichts- und Kulturwissenschaften (36.400 Euro).

Gehaltsranking: Automobilsektor vorn

Die beliebteste Branche, die Automobilindustrie, bietet auch die höchsten Gehälter: im Schnitt 51.700 Euro, dicht gefolgt von der Luft- und Raumfahrt (51.100 Euro) und der Chemie- und Erdölindustrie (49.900 Euro). Niedrige Gehälter findet man vor allem in der Gastronomie (34.000 Euro) und Touristik (36.100 Euro), ebenso in Agenturen und im Marketing (36.600 Euro).

In großen Unternehmen ab 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird zum Berufsanfang am besten bezahlt (durchschnittlich 50.500 Euro). In mittelgroßen Firmen (501 bis 1.000 Beschäftigte) liegt das Gehalt bei 46.500 Euro und bei kleineren Firmen (bis 50 Beschäftigte) bei 42.3000 Euro.

Beste Gehälter 2021: Süddeutschland führt

Auch der Standort hat einen enormen Einfluss auf das Einstiegsgehalt. Wer an der Universität Stuttgart studiert hat, verdient im Durchschnitt am besten (52.900 Euro). Ebenfalls gut verdienen Absolventinnen und Absolventen der TU Darmstadt (52.500 Euro) und der OTH Regensburg (51.400 Euro).

Auf Bundesländerebene verdienen Berufsanfänger in Baden-Württemberg (47.800 Euro), Bayern (47.700 Euro) und Hessen (46.400 Euro) am besten. Unter dem Durchschnitt liegen die Bundesländer Sachsen (38.400 Euro), Sachsen-Anhalt (39.400 Euro) und Thüringen (40.100 Euro). Die höchsten Gehälter sind in den Städten Stuttgart (49.400 Euro), München (48.400 Euro) und Frankfurt am Main (47.600 Euro) zu finden.

Lesen Sie auch: Sieben Wahrheiten über das Gehaltsgespräch