Cellular Book - das erste Handy mit Rolldisplay

07.02.2007
Auf der IFA 2005 zeigte der Philips-Ableger Polymer Vision noch sein Rolldisplay Readius. Auf der 3GSM wird die nächste Entwicklungsstufe präsentiert: Cellular Book, das erste Handy, das sich dieses Displays bedient. Telecom Italia will noch in diesem Jahr mit dem Verkauf beginnen.

Wenn am 12. Februar der 3GSM World Congress in Barcelona startet, wird man sich vor Neuheiten und mit Sicherheit auch Skurrilitäten kaum retten können. Einige Hersteller jedoch scheinen es kaum abwarten zu können, ihre Erfindungen der Welt zu zeigen und schicken schon vorher eine Mitteilung heraus, womit sie das Messevolk beeindrucken wollen. So auch Polymer Vision, ein Tochterunternehmen des holländischen Herstellers Philips. Zusammen mit Telecom Italia wird man an ihrem Stand das erste Handy mit ausrollbarem Display bestaunen können.

Bereits vor knapp 18 Monaten, auf der IFA 2005 in Berlin, zeigte Polymer Vision den Prototyp Readius, ein ausziehbares Display. Damals allerdings lediglich in Form eines E-Papers, ohne jegliche Telefonfunktion. Die logische und konsequente Weiterentwicklung wurde Cellular Book getauft und soll in Zusammenarbeit mit dem italienischen Netzbetreiber TIM noch dieses Jahr auf den Markt gebracht werden. Das Display wird ausgeklappt fünf Zoll groß sein und kann bei Nichtgebrauch komplett im Endgerät verschwinden. Dieses wiederum soll kleiner ausfallen, als übliche Standard-Geräte momentan auf dem Markt. Über die genauen Größenangaben sowie Gewicht hat weder Polymer Vision noch TIM sich auslassen wollen.

Inhalt dieses Artikels