Web

 

WLAN verbindet Unterhaltungselektronik und PCs

15.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Künftig rufen Stereoanlagen und Fernseher MP3-Lieder und Dia-Shows via Wireless LAN (WLAN) vom heimischen PC ab, wenn es nach den Vorstellungen der Hersteller geht. Was bislang nur über verkabelte Verbindungen möglich war, soll sich künftig über so genannte "Media Adapter" realisieren lassen. Cisco hat dafür das Gerät "Wireless B" vorgestellt, das auf einer XScale-CPU basiert und WLAN 802.11b nutzt. Es unterstützt neben Audiodateien auch die Grafikformate JPG, GIF, TIF and BMP und ist ab sofort für knapp 200 Dollar erhältlich. Ähnliche Funktionen bietet zum gleichen Preis Sonys "Roomlink", der in den USA bereits seit März verfügbar ist.

Allerdings lassen sich die Geräte nicht uneingeschränkt nutzen. So setzt der Einsatz des Cisco-Adapters Rechner voraus, die mit Windows XP betrieben werden. Außerdem können keine Videos übertragen werden. Die Sony-Technik basiert auf dem in Europa wenig verbreiteten Standard 802.11a und ermöglicht ausschließlich die Vernetzung von Sony-Geräten. (lex)