Gartnerzahlen weltweit und Emea

Wieder weniger Umsatz und Stückzahlen bei Servern

04.09.2009
Nach den vorläufigen Zahlen des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Gartner sind sowohl die Umsätze als auch Stückzahlen im Servermarkt drastisch gefallen.

Im zweiten Quartal 2009 seien die weltweiten Umsätze um 29,4 Prozent gefallen. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl ausgelieferter Server um 28 Prozent - jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit belegt Gartner einen Negativtrend, den bereits die Marktforscher von IDC berichteten.

Stückzahlen im Server-Markt laut Gartner im zweiten Quartal 2009 weltweit.
Stückzahlen im Server-Markt laut Gartner im zweiten Quartal 2009 weltweit.
Foto: Gartner

"Nach wie vor bleibt der Server-Markt schwierig," kommentierte Jeffrey Hewitt, Research Vice President bei Gartner die aktuellen zahlen. "Der Markt für Server verspürt seit dem zweiten Halbjahr 2008 die Auswirkungen reduzierter IT-Budgets und auch das zweite Quartal 2009 hat sich schlecht entwickelt."

Alle Server-Segmente sind betroffen

Von dem wirtschaftlichen Niedergang sind alle Segmente des Server-Marktes betroffen. Das weltweite Geschäft mit Servern, die mit x86-Prozessoren arbeiten, fiel nach Stückzahlen um 27,4 Prozent, nach Umsatz um 25,7 Prozent.

Noch schlimmer erwischte es die Risc/Itanium-basierten Unix-Server: Hier verkauften die Anbieter 40,6 prozent weniger Systeme und erwirtschafteten einen um 31,4 Prozent geringeren Umsatz, sagte der Gartner-Analyst.

Alle Regionen weltweit betroffen

Gartner-Analyst Erol Rasit sieht für den Server-Bereich Emea erst 2010 wieder Wachstumschancen.
Gartner-Analyst Erol Rasit sieht für den Server-Bereich Emea erst 2010 wieder Wachstumschancen.
Foto: Gartner

Der Niedergang beschränkt sich nicht nur auf bestimmte geografische Regionen. Vielmehr gilt die negative Entwicklung weltweit. Am schlimmsten betroffen ist die Emea-Region (= Europa, Mittlerer Osten und Afrika). Hier lieferten die Hardware-Anbieter 31,9 Prozent weniger Server aus. Der Umsatz reduzierte sich um 35,8 Prozent. Zu den negativen Effekten trug die gegenüber dem US-Dollar trugen ungünstige Wechselkurse bei. Hier ist insbesondere der Euro zu nennen.

Umsatz im Server-Markt laut Gartner im zweiten Quartal 2009 weltweit.
Umsatz im Server-Markt laut Gartner im zweiten Quartal 2009 weltweit.
Foto: Gartner

Vergleichsweise mit einem blauen Auge davon kam die asiatisch-pazifische Region. Die Zahl ausgelieferter Server reduzierte sich im zweiten Quartal 2009 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17,2 Prozent. Der Umsatz fiel um 15 Prozent.

Inhalt dieses Artikels