Beta-Version angeschaut

Versteckte Funktionen in iOS 13

09.07.2019
Von   


Mark Zimmermann weist mehrere Jahre Erfahrung in den Bereichen Mobile Sicherheit, Mobile Lösungserstellung, Digitalisierung und Wearables auf. Er versteht es diese Themen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln für unternehmensspezifische Herausforderungen darzustellen. Hierzu ist er auf nationale Vorträgen und als freier Autor für Fachpublikationen tätig.
Neben Funktionen wie dem auf der WWDC 2019 vorgestellten „Dark Mode“ will Apple noch weitere kleine Detail-Updates in iOS 13 umsetzen. Erfahren Sie ein paar Kostproben aus der aktuellen Software-Beta.

Unbekannte Anrufer auf die Mailbox schicken

Wenn Sie die Einstellungen-App aufrufen und auf den "Telefon" Menüpunkt tippen, erhalten Sie eine neue Konfiguration, um unbekannte Anrufer "zum Schweigen zu bringen". Einmal aktiviert, werden Anrufe, die nicht in Ihrem Telefonbuch stehen oder basierend auf Ihren E-Mails oder iMessage-Nachrichten von iOS aufgelöst werden können, auf den Anrufbeantworter umgeleitet.

iOS 13 wartet mit einer Vielzahl neuer Funktionen auf.
iOS 13 wartet mit einer Vielzahl neuer Funktionen auf.

Aufmerksamkeitskorrektur in FaceTime

Sie kennen das bestimmt: Teilnehmer an einer FaceTime-Kommunikation schauen häufiger auf den Bildschirm als direkt in die Kamera. Die neue "Aufmerksamkeitskorrektur", die für iOS 13 erwartet wird, soll sich das ändern. Mithilfe von Augmented-Reality-Techniken korrigiert das iOS-Gerät die Augenbewegungen in Echtzeit. Konkret werden dazu unter anderem die Pupillen des Anwenders "höher" gesetzt. So wird dem Gesprächspartner der Eindruck vermittelt, dass er direkt angesehen wird.

Dokumente scannen in der Dateien-App

Die Datei-App ist in iOS 13 in vielerlei Hinsicht verbessert worden. Nun ist es möglich, ein Dokument per Kamera als PDF-Datei zu scannen und direkt auf einem (Cloud-)Speicherort abzulegen.

Automatisches Schließen von Safari-Tabs

In iOS 13 können Sie unter Einstellungen im Menüpunkt "Safari" festlegen, dass die Safari-Tabs nach einem Tag, einer Woche oder einem Monat automatisch geschlossen werden. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass die Registerkarten Ihres mobilen Browsers einem Wildwuchs unterliegen.

Download-Ordner festlegen

Apropos Browser: Der neue Download-Manager im Safari lädt Dateien per Default in den Downloads-Ordner Ihres iCloud-Laufwerks herunter. Sie können jedoch den Standardspeicherort beliebig ändern. Dabei ist es egal, ob Sie einen lokalen oder Cloud-basierten Speicher auswählen.

Screenshots in Dateien speichern

Bildschirmfotos erhalten nun zusätzlich zu den Optionen "In Fotos speichern" und "Screenshot löschen" eine dritte Option für "In Dateien speichern" angezeigt. Dank dieser Einstellung können Sie Screenshots direkt in lokalen oder in Cloud-Ordnern speichern, ohne zur Foto-App wechseln, den Screenshot freigeben und dann löschen zu müssen.

WLAN- und Bluetooth-Einstellungen im Kontrollzentrum

Mit einer neuen Funktion in iOS 13 können Sie sich schnell und einfach mit verschiedenen WLAN-Netzen oder Bluetooth-Geräten verbinden: Wird im Kontrollzentrum länger auf das WiFi- beziehungsweise Bluetooth-Symbol gedrückt, öffnet sich ein entsprechendes Verbindungsmenü. Hier können Sie dann einfach das gewünschte WLAN/Bluetooth-Device auswählen.

Eine neue Apple-Schrift und 1.500 Apple-Icons

Apple wird mit iOS 13 die einfache Installation von Zusatz-Schriftarten ermöglichen. Diese werden über den AppStore verteilt und können vereinheitlicht - ohne (Mobile Device Management, MDM-)Profile zu nutzen - installiert werden.

iOS 13 bringt aber auch selbst einen neuen Icon-Katalog (SF Symbols) für Symbole mit. Die hier angebotenen Symbole hat Apple nach eigenen Angaben so gestaltet, dass der Einsatz im Fließtext problemlos möglich ist. Die Icons passen sich außerdem dem "Vergrößern" und "Verkleinern" des Schriftbildes auf dem Gerät an. Wer einen Blick auf die Symbole werfen will, benötigt jedoch eine Mac-App.

iOS 13 integriert auch eine neue System-Schrift mit Namen "New York". Dieser neue Font kann aber bereits jetzt heruntergeladen und auf älteren Systemen genutzt werden. Die neue Schriftenfamilie ist 4 MB groß und umfasst 48 OTF-Dateien für die Repräsentation der "Small", "Large", "Medium" und "Extra Large" Darstellungen, die jede für sich in "Black", "Bolt", "Heavy", "Medium", "Regular" und "Semibolt" sowie den zugehörigen "Kursiv"-Varianten angeboten werden.

Kleinere Lautstärkeanzeige

Seit der ersten iOS-Version beschweren sich Nutzer darüber, dass die Lautstärkeanzeige einen so prominenten und großen Platz auf der Mitte des Bildschirms verwendet. Mit iOS 13 hat Apple endlich ein Einsehen und ersetzt die Lautstärkeanzeige durch einen kleineren vertikalen Balken in der oberen linken Ecke des Displays.

Keine 200-MB-Grenze mehr

Wenn Sie eine besonders große App ohne WLAN-Verbindung herunterladen möchten, zeigte Ihnen iOS bisher eine Meldung, dass dies über Mobilfunk nicht möglich ist. Mit iOS 13 können Sie definieren, ob diese (aktuell) 200 MB Download-Grenze gilt oder ausgesetzt werden soll. Unter "Einstellungen > iTunes & App Store" können Sie die notwendigen Einstellungen durchführen.

Aktive Abonnementwarnungen

Wenn Sie eine App in iOS 13 löschen und für diese App ein aktives Abonnement abgeschlossen haben, wird Ihnen eine Hinweismeldung/Warnung angezeigt.

Löschen von Apps mithilfe des AppStores

Das Löschen von Apps wird mit iOS 13 etwas bequemer. Die üblichen Methoden funktionieren immer noch, aber es gibt eine neue, die vielleicht ein bisschen Zeit spart. Wenn Sie den App Store öffnen, werden Sie feststellen, dass Sie bei den App-Updates einzelne Apps entfernen können. Dies funktioniert für jede App in der Liste, unabhängig davon, ob ein Update ansteht oder schon durchgeführt wurde.

Fazit

Diese Liste der Neuheiten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und könnte fast beliebig fortgeführt werden. So sind die Benachrichtigung des Anwenders, wenn er eine offene Aufgabe mit einer an einer iMessage-Konversation beteiligten Person hat, das zeitsynchrone Darstellen von Liedtexten (Lyrics) beim Abspielen von Musik und die Möglichkeit, Dateien an Kalendereinträge zu hängen, nur einige der nicht genannten Beispiele. Außerdem bietet CarPlay Ihnen künftig die Möglichkeit, Ihre Lieblingsplätze zu markieren und eine neue 3D-Ansicht sorgt für mehr Komfort beim Fahren.

Und noch eine kleine Warnung für den Fall, dass Sie die Beta von iOS 13 auf Ihrem iPhone oder iPad installieren wollen: Wenn sie Ihr Gerät für die tägliche Arbeit nutzen oder für dringende Fälle erreichbar sein müssen, lassen Sie bitte die Finger von den Beta-Versionen! Verwenden Sie nach Möglichkeit ein anderes Gerät, das Ihr Leben nicht auf den Kopf stellt, wenn es zu einem (Total)Ausfall kommt oder wegen hohen Stromverbrauchs schon nach wenigen Stunden funktionsuntüchtig wird. Und selbst dann sollten Sie noch sicherstellen, dass sämtliche Daten(auch Ihre Cloud-Daten) gesichert sind.

Sollten Sie dennoch die Beta einsetzen, schimpfen Sie nicht über Fehler - melden Sie diese lieber an Apple. Sie erhalten hierfür extra eine Feedback-App auf Ihrem Startbildschirm angeboten.