Web

 

US-Tierschützer migrieren von Windows auf Linux

10.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die gemeinnützige US-Tierschutzorganisation ASPCA (American Society for the Prevention of Cruelty to Animals) mit Sitz in New York hat sich entschlossen, ihr Rechenzentrum auf Linux umzustellen. In die Jahre gekommene Compaq-Server mit Windows 2000 und Domino R5 wurden durch "xSeries"-Server von IBM unter Linux und mit Websphere Edge Server sowie Domino R6 ausgetauscht. Die Organisation verspricht sich von der neuen Lösung Einsparungen beim E-Mail Betrieb und besseren Zugriff auf ihre Systeme von mobilen Endgeräten aus.

Die ASPCA hat rund 740.000 Mitglieder und ist für den Betrieb ihrer Tierheime, -kliniken und -adoptionsprogramme dringend auf Spenden angewiesen. Vor allem beim Fundraising gewinnt E-Mail zunehmend an Bedeutung. (tc)