Trotz Sicherheitssorgen: WLANs sind in Firmen auf dem Vormarsch

07.07.2006

Zwei von drei Unternehmen werden in den kommenden zwölf Monaten zusätzliche Wireless-LANs (WLANs) in Betrieb nehmen, heißt es in einem neuen Gartner-Report. Das Beratungshaus hat 200 nordamerikanische und europäische IT-Organisationen nach ihren Plänen befragt. Allerdings seien die Sicherheitsbedenken nach wie vor immens.

Insgesamt 44 Prozent der Befragten hoffen durch den WLAN-Einsatz die Mobilität der Mitarbeiter und damit ihre Produktivität zu verbessern. Weitere 21 Prozent nennen als wichtigsten Grund, mit dem WLAN Örtlichkeiten im Unternehmen erreichen zu können, die gar nicht oder nur schwer zu verkabeln sind. Als preiswerteren und einfacheren Weg, Mitarbeiter zu vernetzen, bezeichnen 13 Prozent das WLAN. Diese Gruppe glaubt an höhere Effizienz in bestimmten Geschäftsprozessen oder Unternehmensbereichen durch drahtlose Netze.

Nicht nur für Konferenzräume

Analystin Rachna Ahlawat beobachtet ein kontinuierlich steigendes Interesse an WLANs, obwohl das Thema längst nicht mehr neu sei. "Wireless LANs werden zu einem Standard-Bestandteil des Unternehmensnetzes. Sie decken sämtliche Einrichtungen ab, nicht nur die Konferenzräume", so die Gartner-Managerin. Deshalb stiegen die Anforderungen an Sicherheit und Netz-Management. "Früher haben wir jedes Büro als Netzwerkknoten betrachtet, dann jeden Mitarbeiter im LAN. Jetzt wird jedes Gerät im Unternehmen zu einem potenziellen Knoten im drahtlosen Netz."

Inhalt dieses Artikels