THQ Wireless setzt die Segel zum Americas Cup

04.05.2007
Der Americas Cup ist der älteste noch immer gesegelte Wettkampf. Den Weg ins Handy hat er zwar dafür etwas spät geschafft, dafür hat das Warten sich jedoch gelohnt. THQ Wireless und Entwickler Be Tomorrow haben mit Americas Cup Mobile Racer ein sehr realitätsnahes und detailverliebtes Handygame auf die Beine gestellt.

Der Americas Cup ist wohl die bekannteste und jedenfalls älteste noch heute ausgetragene Segelregatta der Welt. Am 22. August 1851 fand sie zum ersten Mal statt und erst jetzt hat sie den Weg ins Handy gefunden. Als Teilnehmer wäre das sicher keine allzu gute Voraussetzung für den Titel, aber dafür kann man als Spieler jetzt sein Können in der Nussschale unter Beweis stellen. Dazu hat sich US-Gigant THQ Wireless den französischen Entwickler BE Tomorrow an Deck geholt und Americas Cup Mobile Racer entwickelt. Pünktlich zum 32. Turnier, das im spanischen Valencia ausgetragen wird, kann man sich während einer Flaute gemütlich in der Sonne aalen und für den nächsten Wind üben.

Elf Teams aus neun Ländern werden diesmal antreten und den Gewinner von 2003, den Schweizer Alinghi, herausfordern - und genau so läuft es auf dem kleinen Bildschirm auch ab. Es wird nach dem offiziellen Reglement gespielt und wer mit dem Sport noch nicht so vertraut ist, hat neun verschiedene Trainingsmodi lang Zeit, sich an das rasante Boot zu gewöhnen und sämtliche Kommandos anzueignen. Lässt man seine Yacht, die übrigens laut Vorschrift 26 Meter lang und 4,5 breit zu sein hat, dann endlich in Wettkampfgewässer, heißt es dranbleiben: die Konkurrenz schläft nicht und versteht ihr Handwerk. Da muss man schon all sein Geschick zeigen, clever mit oder gegen den Wind segeln und sich nicht von vorbeiziehenden Yachten beunruhigen lassen - wer weiß, ob die nicht bei der nächsten Wende einen Fehler machen?!

Inhalt dieses Artikels