Web

 

ThinPrint-Engine für RDP-Druck

16.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Druck-Management in verteilten Umgebungen spezialisierte Berliner Anbieter ThinPrint hat auf dem IT-Forum von Microsoft in Kopenhagen seine ".print Remote Desktop Printing Engine" vorgestellt, die ausschließlich das Remote Desktop Protocol (RDP) des Redmonder Herstellers nutzt und auf Unterstützung des ICA-Protokolls von Citrix verzichtet. Diese soll sich einfach installieren und verwalten lassen und das Druckdatenvolumen um bis zu 98 Prozent reduzieren.

Gleichzeitig soll .print die Druckgeschwindigkeit erhöhen, beliebige Drucker unterstützen (einschließlich USB und All-in-one) und ohne Treiberinstallation auf dem Windows-Server auskommen. Das Produkt kostet 680 Euro plus Mehrwertsteuer. (tc)