Web

 

T-Mobile nimmt Windows-Smartphone und MDA III ins Portfolio

08.09.2004

Der deutsche Mobilfunknetzbetreiber T-Mobile bringt in Kürze zwei Geräte auf den Markt, die mit Betriebssystemen von Microsoft arbeiten. Bei den Produkten handelt es sich um das Smartphone "SDA" sowie den Pocket PC "MDA III".

Das SDA, der in wenigen Tagen erhältlich sein wird, ist das Smartphone im Portfolio der T-Mobile, das auf dem Betriebssystem Windows Mobile basiert. Es soll sich besonders für Anwender im Berufsalltag eignen, die ihre Daten auch unterwegs verwalten. Das SDA synchronisiert sich mit Outlook und ermöglicht den Zugang zu E-Mails, Kontakten und Kalender über USB oder drahtlose Verbindung mit dem Microsoft Exchange Server. Das Triband-Phone (900, 1800, 1900 MHz) mit etwa 140 Stunden Standby sowie 240 Minuten Sprechzeit besitzt eine VGA-Kamera (640 mal 480 Pixel) und einen erweiterbaren Speicher von 32 MB RAM. Ein MiniSD-Erweiterungs-Slot bietet Platz für MP3-Dateien, Spiele oder Videos. Außerdem enthält das Smartphone eine integrierte Freisprechfunktion, Sprachmemo sowie Schnittstellen für Bluetooth, Infrarot und USB.

Der Ende September erscheinende MDA III ist der Nachfolger des MDA II und basiert auf der Windows Mobile 2003 Second Edition für Pocket PCs. Er enthält neben einem integrierten GSM/GPRS-Handy und VGA-Kamera eine Schnittstelle zu Bluetooth und Wireless LAN. Mit dem MDA III können Nutzer sowohl über das herkömmliche GPRS-Netz als auch mit hoher Geschwindigkeit über WLAN-Hotspots im Internet surfen. Die ausziehbare, vollwertige Tastatur erleichtert die Texteingabe für SMS, Notizen oder die Arbeit an Microsoft Office-Dokumenten. Der Zugriff auf Microsoft Exchange Server ermöglicht die automatische Synchronisation der E-Mail-Korrespondenz. Optional lässt sich das Gerät zum Navigationssystem für das Auto erweitern. Das Produkt unterstützt derzeit jedoch noch nicht den Mobilfunkstandard UMTS. (pg)