Windows 10

Systemeigenes Windows-Wörterbuch bearbeiten

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Windows 10 bringt für die Rechtschreibprüfung zum Beispiel in Edge oder der Mail-App ein eigenes Wörterbuch mit. Das Hinzufügen von Begriffen ist einfach, doch um ein irrtümlich vom Benutzer aufgenommenes Wort zu entfernen, muss man etwas mehr Aufwand betreiben.

Windows-Wörterbuch suchen

Öffnen Sie den Windows-Explorer. In die Adressleiste geben Sie als Speicherort ein: %appdata%\Microsoft\Spelling\de-DE. Den in Prozentzeichen eingeschlossenen Variablennamen löst der Dateimanager auf, sodass Sie sich nach einem Druck auf die Enter-Taste im passenden Ordner des gerade angemeldeten Users befinden.

Windows-Wörterbuch mit einem Editor öffnen

Hier sehen Sie drei Dateien, von denen default.dic die für unsere Zwecke richtige ist. Da es sich um eine reine Textdatei handelt, wählen Sie einen entsprechenden Editor aus. Wenn Sie keine eigene Anwendung installiert haben, geht das am einfachsten im Windows-eigenen Editor.

Jedes Wort steht in einer separaten Zeile, daher entfallen Trennzeichen wie ein Komma oder Semikolon. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, das falsche Wort zu löschen oder zu korrigieren. Anschließend speichern sie die Datei wieder.

Windows-Wörterbuch editieren

Sollte die erste Zeile des Wörterbuchs mit einem Eintrag wie #LID 1031 beginnen, dürfen Sie diesen keinesfalls löschen oder editieren. Das ist der von Microsoft vergebene länderspezifische Sprachcode (Language-ID beziehungsweise Locale-ID). Beispielsweise steht 1031 für Deutschland, 1033 für die USA und 2057 für Großbritannien. Eine Übersicht über die Zuordnung der IDs zu Ländern finden Sie in dieser Tabelle des Microsoft Developer Networks (MSDN). (hal)