Web

 

Suns Umsatz bricht um 43 Prozent ein

19.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gestern hat Sun Microsystems seine Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres vorgelegt. Das Unternehmen weist darin den erwartet hohen Nettoverlust und Umsatzeinbruch aus. In dem zu Ende September abgeschlossenen Dreimonatszeitraum betrug der Nettofehlbetrag 180 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie nach einen Gewinn von 456 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie im Vorjahresquartal. Der operative Verlust belief sich auf 158 Millionen Dollar oder fünf Cent pro Aktie. Die Analysten hatten ihre Erwartungen zuvor auf minus sechs Cent gesenkt, nachdem Sun vor zwei Wochen eine Gewinnwarnung ausgesprochen und die Entlassung von neun Prozent der Belegschaft angekündigt hatte (Computerwoche online berichtete). "Die aktuelle wirtschaftliche Situation ist eine echte Herausforderung", erklärte CEO (Chief

Executive Officer Scott McNealy. "Mit unsere Hard- und Software, auf deren Weiterentwicklung wir fokussiert sind, können wir aber als einer von wenigen Anbietern unseren Kunden komplette Lösungen offerieren."

Der Quartalsumsatz betrug 2,86 Milliarden Dollar und lag damit um 43 Prozent unter den 5,05 Milliarden Dollar aus dem Berichtszeitraum des Vorjahres (dem besten Quartal der Unternehmensgeschichte). Am 5. Oktober hatte Finanzchef Michael Lehman bereits erklärt, zum Ende des Geschäftsjahres im Juni 2002 wolle Sun wieder schwarze Zahlen schreiben. Umsatzprognosen für die kommenden Quartale wollte der CFO angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Situation nicht abgeben. Er räumte aber ein, dass für einen Breakeven etwa 3,5 Milliarden Dollar Umsatz nötig seien. Angesichts der anhaltenden Rezession sowie des zunehmenden Konkurrenzdrucks durch vor allem IBM geht "Computerwire" davon aus, dass die bisher angekündigten 3900 Entlassungen vermutlich nicht ausreichen werden. Beruhigend sind allerdings die Barreserven von sechs Milliarden Dollar, mit denen die Company - so sie das müsste und wollte - auch ein paar

Quartale mit 2,5 Milliarden Dollar Umsatz überbrücken könnte.