Windows 10

Suchindex unter Windows ausweiten

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Die Suche von Windows indiziert nur bestimmte Bereiche der Festplatte, externe Datenträger bleiben standardmäßig komplett außen vor. Wenn Sie aber gerade auf ein solches Laufwerk häufiger zugreifen, lohnt es sich, die Suche entsprechend zu erweitern.

Indizierungsoptionen aufrufen

Sie gelangen am schnellsten zu der Einstellung, indem Sie in der Suchbox des Startmenüs die ersten Buchstaben von Indizierungsoptionen eintippen. Der passende Eintrag taucht gleich an erster Stelle der Trefferliste auf. Nachdem Sie ihn angeklickt haben, erscheint eine Dialogbox mit einer Übersicht, welche Orte bereits einbezogen sind. Mit einem Klick auf den Ändern-Button lassen sich die verfügbaren Laufwerke einblenden.

Index-Laufwerke und Ordner festlegen

Wenn Sie im unteren Fensterbereich einen der für den Index ausgewählten Orte markieren, wird in der oberen Hälfte der zugehörige Pfad angezeigt, den Sie über die Pfeile weiter aufklappen können. Durch Aktivieren beziehungsweise Deaktivieren der einzelnen Checkboxen lässt sich bis auf Ordnerebene festlegen, was im Index berücksichtigt und was ausgeschlossen werden soll.

Externe Laufwerke und Ordner indizieren

Auf die gleiche Weise haben Sie die Möglichkeit, noch nicht im Index enthaltene, lokal verbundene Laufwerke oder darauf befindliche einzelne Verzeichnisse hinzuzufügen. Freigaben anderer Netzwerkrechner, auch von Computern der Heimnetzgruppe, lassen sich nicht berücksichtigen, selbst wenn sie gemappt sind. Die entstehende Netzwerklast bei gleichzeitig stattfindenden Indizierungsvorgängen durch Clients wäre zu groß, sodass diese Option in aktuellen Windows-Versionen fehlt. Für Windows-Fileserver sieht Microsoft deshalb vor, dass dort ein zentraler Index läuft, den die Clients nutzen.

Suchindex für externe Laufwerke und Ordner aktivieren

Falls Sie ein externes Laufwerk, beispielsweise eine USB-Festplatte, wie oben beschrieben in den Suchindex aufgenommen haben, müssen Sie im Datei-Manager noch eine Einstellung anpassen. Dazu rufen Sie die Eigenschaften des jeweiligen Laufwerks über dessen Kontextmenü auf. Dann setzen Sie ein Häkchen vor Zulassen, dass für Dateien auf diesem Laufwerk Inhalte zusätzlich zu Dateieigenschaften indiziert werden. Da hierzu Administrator-Berechtigungen notwendig sind, müssen Sie noch im folgenden Dialog auf Fortsetzen klicken und die Attributänderungen bestätigen. Anschließend findet die Suchfunktion nicht nur den Dateinamen, sondern auch Dateiinhalte. (hal)