Thomas Kühlewein ist weg

Simone Frömming wird VMware-Deutschland-Chefin

25.07.2014
Von 
Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Nachdem Jörg Hesske Anfang 2014 seine Stelle als Deutschland-Chef bei VMware aufgab, übernahm Thomas Kühlewein, Vice President CEMEA, dessen Aufgaben interimsweise.

Anfang Juli 2014 hat aber auch er das Unternehmen verlassen. Auf dem CEMEA-Posten folgt Kühlewein der Italiener Luigi Freguia. Und auch für den Chefsessel in Deutschland ist zum 1. September 2014 jetzt eine dauerhafte Neubesetzung gefunden.

Am 1. September 2014 wird Simone Frömming die neue VMware-Deutschland-Chefin.
Am 1. September 2014 wird Simone Frömming die neue VMware-Deutschland-Chefin.
Foto: Tech Data

An diesem Tag wird nämlich Simone Frömming die neue Deutschland-Chefin bei VMware. Frömming war fast vier Jahre lang (2007-2011) als Geschäftsführerin bei dem Distributor Tech Data Deutschland tätig, dort verantworte sie zuletzt das Broadline-Geschäft.

2011 wechselte sie zu T-Systems, wo sie bis Ende 2013 als Vertriebsleiterin tätig war. Bis Ende August 2014 ist Frömming noch an ihren aktuellen Arbeitgeber, der ABB-Tochter Ventyx, gebunden. Bei dem Branchensoftware-Hersteller agiert sie als Vertriebsleiterin Kontinentaleuropa.

Vor ihrem Engagement bei Tech Data war Frömming unter anderem zehn Jahre bei IBM, zwei Jahre bei Ixos und ebenfalls zwei Jahre bei Oracle als Führungskraft im Vertrieb beschäftigt.