Anwenderbericht Ravensburger AG

Redesign schafft Schutz vor Ausfällen im Core-Bereich

27.07.2009
Von 
Jürgen Hill ist Chefreporter Future Technologies. Thematisch befasst sich der studierte Diplom-Journalist und Informatiker derzeit mit aktuellen IT-Trendthemen wie KI, Quantencomputing, Digital Twins, IoT, Digitalisierung etc. Zudem verfügt er über einen langjährigen Background im Bereich Communications mit all seinen Facetten (TK, Mobile, LAN, WAN). 

Verbesserte Infrastruktur ermöglicht neue Services

Im nächsten Schritt soll auch das Netz des Freizeitparks Ravensburger Spieleland modernisiert werden.
Im nächsten Schritt soll auch das Netz des Freizeitparks Ravensburger Spieleland modernisiert werden.
Foto: Ravensburger

Auf dem Papier, die Beteiligten hatten 80 Prozent der Projektzeit in Planung und vorbereitende Dokumentation investiert, wirkte die neue Struktur überzeugend. Doch die eigentliche Nagelprobe wartete auf die Netzexperten in Form der praktischen Umstellung. Diese hatte nämlich im Core, so blickt CIO-Dressler zurück, an nur einem Wochenende zu erfolgen, um die sonst laufende Supply Chain nicht zu stören. Eine Operation, die dank der guten Vorbereitung ohne Probleme gelang.

Mittlerweile kann sich Dressler nicht nur über ein Netz mit verbesserter Ausfallsicherheit und höherer Performance freuen, sondern den Anwendern auch neue Services offerieren. So können jetzt über Nacht die MAC-Daten über das LAN gesichert werden. Früher scheiterte dies an den fehlenden Gigabit-Switches, so dass die Nachtzeit hierfür nicht ausreichte.

Dressler hat bereits das nächste Projekt vor Augen. In dem zum Konzern gehörenden Famillien-Freizeitpark "Ravensburger Spieleland" sollen die Netzkomponenten ebenfalls ausgetauscht werden, um eine einheitliche Cisco-Umgebung herzustellen. Diese könnte dann beispielsweise als Basis für eine künftige Migration auf Voice over IP (VoIP) dienen.